Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

PDF Dokumente für Informationen im Detail, sowie Bauanleitungen.

Moderatoren: Ulrich, TeamO

TeamO
Beiträge: 569
Registriert: Mo 22. Jun 2020, 08:58
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von TeamO »

Mir ist folgendes aufgefallen (Rot markiert):
find /media/fritzssd/backup/* -mtime +30 -type f -exec rm -rf {} \;

der /* fehlt um alle Dateien in dem Ordner zu suchen und bei +30 werden nur Dateien älter als 30 Tage gesucht und gelöscht. Da kommt dann natürlich einiges zusammen, wenn man öfters ein DB-Backup macht.

andreas_n
Beiträge: 668
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von andreas_n »

Das ist natürlich nur auf meine Version hier passend, ich zieh einmal das volle .img auf die dritte Partition der PI Scheibe und von dort aus einmal nachts auf die Fritz NAS und auf den Server. Ich hab also im worst case die .img dreimal vorhanden..genauso die InfluxDBs, im anderen Verzeichnis.
da lösche ich nach 3 oder 4 Tagen, denn das .img wird 2mal die Woche geschrieben.

aber ging ja ums Prinzip, da bei dir ja nicht gelöscht wurde...


gruss
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)
3,8kWp S > Growatt SPH 4600 (IBN 22.10.21)

TeamO
Beiträge: 569
Registriert: Mo 22. Jun 2020, 08:58
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von TeamO »

Bei mir funktioniert alles ;-)
Und mir dem Script sollte bei Bierhelm auch gelöscht werden.
Dafür ist ja der Part

Code: Alles auswählen

 -exec rm -rf {} \
da

Bierhelm
Beiträge: 34
Registriert: Di 1. Feb 2022, 17:59
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von Bierhelm »

Danke für eure schnellen Antworten.

Auch hier hatte ich einfach die Befehle von der Anleitung auf Thread-Seite Nr. 1 kopiert, ohne zu wissen, was ich da tue. Da steht der Befehl ohne "rf". Aber auch ohne "type". Ich werde es dann mal damit probieren.

Schönen Abend noch!
Bierhelm :)

andreas_n
Beiträge: 668
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von andreas_n »

TeamO hat geschrieben:
Mo 25. Apr 2022, 16:17

Dafür ist ja der Part

Code: Alles auswählen

 -exec rm -rf {} \
da
hmm, das wundert mich jetzt dann doch, denn ich hab irgendwann mal so Tutorial bzgl alte Dateien löschen mit Pi4 gezogen

*grübel*

evtl führen doch viele Wege nach Rom

:-)
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)
3,8kWp S > Growatt SPH 4600 (IBN 22.10.21)

TeamO
Beiträge: 569
Registriert: Mo 22. Jun 2020, 08:58
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von TeamO »

Bierhelm hat geschrieben:
Mo 25. Apr 2022, 20:17
Danke für eure schnellen Antworten.

Auch hier hatte ich einfach die Befehle von der Anleitung auf Thread-Seite Nr. 1 kopiert, ohne zu wissen, was ich da tue. Da steht der Befehl ohne "rf". Aber auch ohne "type". Ich werde es dann mal damit probieren.

Schönen Abend noch!
Bierhelm :)
Auf der ersten Seite steht der Befehl doch mit rf. Daher hab ich ja mein Zitat oben. :shock:

Andreas: ja, viele Wege führen nach Rom. Ich hab es auch auf irgendeinem Tutorial :lol:

Bierhelm
Beiträge: 34
Registriert: Di 1. Feb 2022, 17:59
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von Bierhelm »

Hi TeamO
Vielleicht haben wir uns missverstanden. Ich habe folgenden Befehl von Seite 1 benutzt:
rm.JPG
Da ist es ohne "rf". Ich konnte jetzt aber auch noch nicht herausfinden was "rf" in dem Befehl überhaupt tut.

VG Bierhelm :)

andreas_n
Beiträge: 668
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von andreas_n »

Jetzt hab ich mal nachgegoogelt..

das mit type d empty..löscht dann die leeren directory raus..bei mir wird das Verzeichnis und Datum geschrieben.Würde ja sonst inhaltslos stehen bleiben.

gruss
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)
3,8kWp S > Growatt SPH 4600 (IBN 22.10.21)

TeamO
Beiträge: 569
Registriert: Mo 22. Jun 2020, 08:58
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von TeamO »

Ahhhh. Durch das unterschiedliche zitieren bin ich selber durcheinander gekommen.
Original war

Code: Alles auswählen

#!/bin/bash
find /backup/Datenbanken/solaranzeige/* -mtime +2 -exec rm {} \;
Und das ist ohne -rf und funktioniert bei mir auch so.
Jetzt kann ich leider auch nicht sagen, was bei Dir nicht funktioniert.

Bierhelm
Beiträge: 34
Registriert: Di 1. Feb 2022, 17:59
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von Bierhelm »

Schönen guten Abend in die Runde.
Schade, dass dir auch nichts mehr einfällt @TeamO. Aber vielen vielen Dank für deine Mühe!
Theoretisch müsste ich das Script ja auch manuell ausführen können. Da passiert aber auch nichts. Somit kann man crontab schon mal ausschließen. Auch den "find-und-lösch-Befehl" müsste ich ja manuell benutzen können. Aber auch das führt nicht zur Löschung der entsprechenden Dateien. Kann es an meinem NAS liegen? (WD MyCloud, älteres Modell) Speichern kann ich ja ganz offensichtlich, aber vielleicht wird ja das Löschen von Dateien durch meinen RaspberryPi nicht zugelassen?
VG Bierhelm

//EDIT: Ich konnte den Fehler einschränken: mtime -1 löscht alle aktuellen Dateien. Aber mtime +1 verursacht nichts. Das verstehe ich nicht ganz...

//EDIT 2: Aus irgend einem Grund ging es jetzt plötzlich doch. Ich teste mal weiter. Vielleicht waren die Dateien, welche noch im Ordner übrig waren, schlichtweg noch zu jung für +2. Das wären dann ja 72 Stunden und nicht 48 wie ich zuerst vermutet hatte....

Antworten