Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

PDF Dokumente für Informationen im Detail, sowie Bauanleitungen.

Moderatoren: Ulrich, TeamO

wyky
Beiträge: 30
Registriert: Do 12. Aug 2021, 15:48
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von wyky »

Ich habe bisher den Raspberry über "RaspiBackup gesichert". Nach einem mehrmaligen Stromausfall hat es mir nun die ext. USB-Boot-Platte zerschossen :(
Kann ich nun einfach mit "Win32 DiskImager" auf/über einem Windows-PC das Sicherungs-Image vom Raspi

>>>solaranzeige-dd-backup-0220421-230001.img<<<

nehmen und dieses auf einen neue USB-Platte schreiben lassen?

Muss ich was beachten bzgl. ....
  • der Plattengröße
  • Formatierung der Platte
  • sonstiges ...
Gruß Udo

andreas_n
Beiträge: 668
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von andreas_n »

ja,funzt,platte muss allerdings mindestens gleich gross sein,die partitionen schreibt der win32imager in ursprünglich er Größe,evtl bleibt rest über.was war das für ne zerschossen e platte?

Gruß
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)
3,8kWp S > Growatt SPH 4600 (IBN 22.10.21)

wyky
Beiträge: 30
Registriert: Do 12. Aug 2021, 15:48
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von wyky »

Das dachte ich auch ..... habs jetzt ca. 7x probiert, zuerst mit der gleichen Platte, dann eine andere Platte, dann ein anderes Sicherungs-Image, geht nichts. Wenn ich von der Platte boote kommen ein paar Meldungen und die letzte ist dann folgende:

end kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(8,1)

Die bisherige Platte war eine WD 120GB in einem externen Gehäuse. Die neue Platte ist eine Kingston 240GB im gleichen externen Gehäuse. Aber wie gesagt,ich hab auch schon eine andere Platte Ausprobiert (WD Elements 1TB).

Mit einem alten USB-Stick hab ich es jetzt auch noch ausprobiert, von dem will er auch nicht mehr booten, dachte eigentlich das der noch funktionieren sollte :(

Fehlt irgend eine Einstellung beim Raspi?

Gruß Udo

andreas_n
Beiträge: 668
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von andreas_n »

ich werds heute abend mal am windoof rechner austesten,krabbel grad im Gerüst rum😳
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)
3,8kWp S > Growatt SPH 4600 (IBN 22.10.21)

andreas_n
Beiträge: 668
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von andreas_n »

Alsooo, eben extra für dich an einem Win Rechner ein Backup hergestellt..
Wenn die .img Datei nicht korrupt ist..im win32diskimager das file anwählen, die Platte ist ja vorgegeben und der startet nach OK sofort, egal was sich auf der Scheibe befindet, legt auch die Partitionen so an wie es im .img vorgegeben ist.

Ich würd eher drauf tippen, dass dein File nen Treffer hat oder der Dateiname nicht eingelesen werden kann..
gruss
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)
3,8kWp S > Growatt SPH 4600 (IBN 22.10.21)

Bierhelm
Beiträge: 34
Registriert: Di 1. Feb 2022, 17:59
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von Bierhelm »

Kurze Rückmeldung noch mal von mir. Das löschen der alten Datenbank-Dateien über das autodelete.sh-Script geht jetzt. Folgendes habe ich geändert:

Im Crontab benutze ich jetzt diesen Befehl:

Code: Alles auswählen

0 20 * * * sudo sh /home/pi/script/autodelete.sh
Und in der autodelete.sh-Datei habe ich das "-rf" ergänzt.

Ich habe jetzt aber hin und wieder ein anderes Problem. Das wurde hier vielleicht auch schon in einem Thread erörtert, habe aber nichts gefunden: Und zwar lasse ich wie in der Anleitung auch ein komplettes Raspi-Backup durchlaufen. Jeden Sonntagmorgen. Das hat bisher 2 mal geklappt und 2 mal ging was in die Hose. Heute lief das Backup offenbar nicht komplett durch, denn die Datei ist nur 128 KB groß und nach dem Backup scheint nicht alles wieder zu starten. Auf Grafana konnte ich heute morgen zum Beispiel nicht zugreifen. Das konnten zwei Neustarts beheben. Und es wurden wohl auch keine Werte in die Datenbanken geloggt denn ich hab jetzt ein großes Datenloch zwischen 1 Uhr und 9 Uhr. Jedoch hat Solaranzeige die PV-Leistung an meine Homematic übermittelt. Das schien also zu laufen.

Noch ein Hinweis: Ich habe auch VZlogger in Betrieb. Vielleicht schießt das ja auch quer.

Hat jemand eine Idee wo ich da anfange zu suchen?

VG und schönen Sonntag
Bierhelm

andreas_n
Beiträge: 668
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von andreas_n »

Bierhelm hat geschrieben:
So 1. Mai 2022, 09:20
Heute lief das Backup offenbar nicht komplett durch
hmmm, das schaut für mich danach aus, als wäre das mounting fehlerhaft oder wird von irgendwas ausgehebelt.FritzNAS?

Das .img schreib ich deswegen immer zuerst auf die Pi eigene Scheibe und kopiere das dann erst später um.

gruss
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)
3,8kWp S > Growatt SPH 4600 (IBN 22.10.21)

Maverick
Beiträge: 56
Registriert: So 5. Dez 2021, 09:47
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von Maverick »

Das Problem, das fehlerhafte Backups den Speicher des Raspberry vollgeschrieben haben, hatte ich auch. Vielleicht hilft meine Variante.

Mittlerweile mounte ich den USB-Stick an der Fritz!Box erst beim Aufruf des scripts. Dieses ist aus mehreren Quellen zusammengesucht (bin absoluter Newbie) und etwas angepasst, da zum Mount mit der Fritz!Box mittlerweile einige Ergänzungen erforderlich sind (Samba v3.0, noserverion). Nicht eingebaut ist das automatische Verkleinern des Images über PiShrink.

Code: Alles auswählen

#!/bin/bash
#Dateiname backup_image.sh
#Speiecherort /solaranzeige
#Datei ausführbar machen mit sudo chmod +x backup_image.sh

#Festplatte einbinden
sudo mount -t cifs //192.168.178.1/FRITZ.NAS/USB-SanDisk3-2Gen1-01 /mnt/nas -o credentials=/etc/samba/auth,vers=3.0,noserverino

# VARIABLEN - HIER EDITIEREN
BACKUP_PFAD="/mnt/nas/backups"
BACKUP_ANZAHL="2"
BACKUP_NAME="SolAnzBackup"
# ENDE VARIABLEN

# Backup mit Hilfe von dd erstellen und im angegebenen Pfad speichern
dd if=/dev/sda of=${BACKUP_PFAD}/${BACKUP_NAME}-$(date +%Y%m%d-%H%M%S).img bs=1MB status=progress

# Alte Sicherungen die nach X neuen Sicherungen entfernen
pushd ${BACKUP_PFAD}; ls -tr ${BACKUP_PFAD}/${BACKUP_NAME}* | head -n -${BACKUP_ANZAHL} | xargs rm; popd

#Festplatte auswerfen
sudo umount /mnt/nas
Aufruf über crontab jeweils zum 1. und 15. des Monats.

Code: Alles auswählen

5 0 1,15 * *    /solaranzeige/backup_image.sh              >/dev/null
Damit fehlerhafte Backups den Raspberry nicht an seine Speichergrenze bringen, wir der Ordner wöchentlich über einen crontab aufgeräumt.
Tipp kam hier aus der Community.

Code: Alles auswählen

00 5 * * * find /mnt/nas/backups -mtime +2 -type f -exec rm -rf {} \;
02 5 * * * find /mnt/nas/backups -empty -type d -delete
Diese Variante läuft noch parallel zum täglichen Backup der influxdb, sowie einiger Ordner mit diversen Einstellungsdateien.

wyky
Beiträge: 30
Registriert: Do 12. Aug 2021, 15:48
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von wyky »

andreas_n hat geschrieben:
Sa 30. Apr 2022, 10:24
Alsooo, eben extra für dich an einem Win Rechner ein Backup hergestellt..
Wenn die .img Datei nicht korrupt ist..im win32diskimager das file anwählen, die Platte ist ja vorgegeben und der startet nach OK sofort, egal was sich auf der Scheibe befindet, legt auch die Partitionen so an wie es im .img vorgegeben ist.

Ich würd eher drauf tippen, dass dein File nen Treffer hat oder der Dateiname nicht eingelesen werden kann..
gruss
Danke für die Bemühungen und die Info. Wie gesagt, hab ich auch schon mehrere IMG-Files ausprobiert, funktioniert aber nicht. Ich hab irgendwie das Gefühl, das evtl. das Netzteil einen "Schlag" bekommen hat und evtl. die Leistung nicht mehr liefert und darum der Pi Probleme beim booten von der externen Platte hat. Muss dazu sagen, das ich kein "Original" Netzteil habe sondern damals wegen der Größe und einem Ein-/Ausschalter ein Noname gekauft habe. Nun hab ich aber gelesen, das es bei so Noname´s immer wieder zu komischen Situationen kommen kann, so wie bei mir jetzt auch. Hab jetzt ein Original bestellt. Meld mich sobald ich weitere Info´s habe.

Gruß Udo

Bierhelm
Beiträge: 34
Registriert: Di 1. Feb 2022, 17:59
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Anleitung: Backup der Datenbanken und des kompletten Raspi

Beitrag von Bierhelm »

Maverick hat geschrieben:
So 1. Mai 2022, 16:18
Das Problem, das fehlerhafte Backups den Speicher des Raspberry vollgeschrieben haben, hatte ich auch. Vielleicht hilft meine Variante.
Hi Maverick
Danke für die Vorstellung deiner Umsetzung. Das schaue ich mir mal näher an. Ich habe eben mal bei mir geschaut. Grundsätzlich sind noch 21 GB auf der SD-Karte frei. Das letzte Backup, welches durchlief, war rund 5 GB groß.

Was ist denn, wenn man sich das komplette Backup spart? Ich mache derzeit - wie in der Anleitung empfohlen - ein Backup der Datenbanken. und ein Backup folgender Dateien bzw. Ordner:

user.config.php
meldungen_senden.php
befehle.ini.php
/var/lib/grafana/plugins/*

Reicht das nicht für den Notfall? Damit ist doch auch meine personalisierte Grafana-Oberfläche gespeichert, oder?

Viele Dank für deine Einschätzung
Bierhelm

Antworten