Solaranzeige als VM

Wie kann ich die Daten der Geräte grafisch darstellen? Fragen, Beispiele und Antworten zu InfluxDB und Grafana
mathschut
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 15:35

Solaranzeige als VM

Beitrag von mathschut »

Hi,

Gibt es eine Möglichkeit das ganze als VM laufen zu lassen ohne einen Raspberry? Ich habe schon einen ESXi und Proxmox Server am laufen und könnte dort die VM laufen lassen. Möchte eigentlich ungern noch einen Raspberry dafür extra laufen lassen.

trash99
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Jun 2019, 18:14

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von trash99 »

Moin,

man kann die Images (für Raspberry) komplett mit qemu auf einem x86 emulieren. Dazu benötigst Du qemu-system-arm, raspbian-kernel und versatile-pb.dtb. Beispielhaft sieht ein Start-Skript etwa so aus:

Code: Alles auswählen

#!/bin/sh
# login from host with...
# $ ssh -l pi -p 8022 localhost

qemu-system-arm \
 -kernel ./kernel/raspbian-kernel \
 -dtb ./kernel/versatile-pb.dtb \
 -cpu arm1176 \
 -m 256 \
 -M versatilepb \
 -serial stdio \
 -net nic \
 -net user,hostfwd=tcp::8022-:22,hostfwd=tcp::8080-:8001,hostfwd=tcp::8433-:433  \
 -append "rw console=ttyAMA0 root=/dev/sda2 rootfstype=ext4 loglevel=8 rootwait fsck.repair=yes memtest=1" \
 -drive file=Solaranzeige_V4.5.9.img,format=raw
Damit läßt sich zunächst das Image starten und man erhält eine (serielle) Konsole. Ausserdem werden die Ports 22 (ssh), 80 (http) und 433 (https) auf die lokalen Ports 8022, 8080 und 8433 umgeleitet. Man kann sich das Image und die Funktionalität ansehen. Damit das später im operativen Betrieb funktioniert, müssten die externen Geräte (RS485?) noch eingebunden werden.

Proxmox baut mW. auf kvm/libvirt. Man müsste das Paket qemu-system-arm nachinstallieren, um auch Raspberry-Images starten zu können. Sollte mE funktionieren, wenn das oben geschilderte geht.

Cheers,
Trash99

mathschut
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 15:35

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von mathschut »

Danke für den Inweiß. Fertiges Image oder ISO gibt es noch nicht oder?

trash99
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Jun 2019, 18:14

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von trash99 »

mathschut hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 14:15
Fertiges Image oder ISO gibt es noch nicht oder?

Moin,

verstehe diese Frage nicht. Das komplette Raspberry-Image kannst Du doch hier im Downloadbereich als ZIP-Datei herunterladen. Dann die Zip-Datei auspacken und Du hast ein Raw-Image, was normalerweise dann auf eine SD-Karte geschrieben wird. Hier hatte ich vorgestellt, wie Du dieses Image (unter Hilfe des passenden Kernels) mit qemu direkt starten kannst.

Cheers,
Trash99.

mathschut
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 15:35

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von mathschut »

Hi, ja das habe ich schon verstanden. Möchte aber ungern so gebastel an meinem Proxmox System machen.

trash99
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Jun 2019, 18:14

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von trash99 »

Moin,

was meinst Du denn jetzt mit "Gebastel"? (...?)

Vermutlich hast Du aber recht und das ist nichts für Dich, wenn Du nicht den Willen mitbringst, Dich damit zu beschäftigen.

Cheers,
Trash99.

mathschut
Beiträge: 6
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 15:35

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von mathschut »

Der Wille ist schon da, aber wollte es gerne als normale VM laufen lassen ohne am Proxmox Server was zu verändern.

trash99
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Jun 2019, 18:14

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von trash99 »

Moin,

der Raspberry, für den das Solaranzeige-Image gebaut ist, hat eine ARM-Architektur. Da Deine Proxmox-Installation vermutlich auf einer x86_64-Büchse läuft, wird das ohne geringfügigste Anpassungen nicht funktionieren. Die Installation des Paketes "qemu-system-arm" erweitert Deine Proxmox-Installation um die Fähigkeit, auch ARM-Systeme starten zu können. Es kann sogar sein, daß die Proxmox-Installation diese Fähigkeit bereits mitbringt; je nachdem wie und was Du da bereits installiert hast. Wenn Du mit diesem Ansatz weiter machen möchtest, könnten Deine Suchwörter in der Suchmaschine Deiner Wahl sein: "proxmox + vm on arm".

Alternativ kannst Du auch Ulrichs Image mounten, alle relevanten Teile herauskopieren und die Solaranzeige in einem x86-System selbst aufsetzen. Oder Ulrich fragen, ob es ein Build-Skript gibt, was Du für ein solches Vorhaben nutzen könntest.

Die Frage des Threadstarts dürfte damit aber nun wirklich beantwortet sein: Ja, es gibt Möglichkeiten, das als VM laufen zu lassen. Du musst es nur auch wollen.

Cheers,
Trash99.

ctx
Beiträge: 4
Registriert: Do 9. Jul 2020, 19:50

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von ctx »

Hallo trash99

Danke für deine Imputs, leider bin ich trotz Anleitung und google noch nicht richtig weiter gekommen.

Ich habe eine VM auf Proxmox gemacht.

vm.JPG
vm2.JPG
Wenn ich starte kommt die Meldung no Bootable Device.

Ich weiss nicht liege es an einem Grundproblem mit kemu .. .. oder weiss eben auch nicht...

Ich habe auch schon das solaranzeige.iso in eine bootbare iso eingepackt.

Das ergibt dann folgende Meldung:
xboot.JPG
Beim starten von Solaranzeige:
xboot2.JPG
Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende. Mit dem Startskript das du oben beschrieben hast kann ich irgendwie auch nichts anfagnen weil ich habe ja einfach eine leere VM.

Oder müsste ich das alles direk in der Proxmox Server Konsole machen ?

trash99
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Jun 2019, 18:14

Re: Solaranzeige als VM

Beitrag von trash99 »

Moin,

das Image ist ein Festplattenabbild und kein ISO-Image. Der erste Punkt zur Lösung wäre also, daß Du die Image-Datei als Harddisk einbindest.
Der zweite Punkt dürfte die BIOS-Einstellung sein: dort sollte OVMF mit "UEFI disk unchecked" sein.

Mit dem in Post #2 zitierten Skript läßt sich die Image-Datei (nach geringfügigen Anpassungen) auch direkt von der Konsole aus starten.

Cheers,
Trash99.

Antworten