Kleiner, günstiger Speicher...

Die benötigte Hardware zum Nachbau. Bitte hier nur Hardware posten, die man auch selber ausprobiert hat. Nichts posten, nur weil es neu ist.

Moderator: Ulrich

Forumsregeln
Bitte nur Hardware posten, die man selber auch ausprobiert bzw. in Verwendung hat.
Antworten
MB1983k
Beiträge: 47
Registriert: Mo 19. Sep 2022, 20:18
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Kleiner, günstiger Speicher...

Beitrag von MB1983k »

Hallo zusammen,

hat bereits jemand im Eigenbau einen günstigen kleinen Speicher selbst mit den Möglichkeiten der Solaranzeige aufgebaut?

An sich sollte es ja möglich sein mit (grob überlegt):
- Einem 24V Batterieladegerät, welches durch die Homematic bei entsprechenden Überschuss aktiviert wird und die Batterien lädt
- 2x 12V LiFePo4 100Ah Batterien (voraussichtlich)
- Eine Überwachung des SOC (nachdem ich noch einen Raspberry übrig habe wäre hier ein Venus OS denkbar mit einer Victron Komponente - sicher auch ideal um dies in die Solaranzeige zu integrieren)
- Einem Enphase IQ7+ Mikrowechselrichter
- Und natürlich die entsprechenden Kabeln und Sicherungen um die Ströme etc sicher betreiben zu können

Fraglich ist für mich noch die Ansteuerung und Aktivierung des Enphase IQ7... Einerseits wäre dies eventuell über ein 24V Relais denkbar - aber ich bin aktuell noch nicht fündig geworden, welches so hohe Ströme schalten könnte und mit der Solaranzeige gesteuert werden könnte oder ansonsten eventuell über einen Shelly Plug S.

Die einfachste Variante für die Aktivierung wäre natürlich zeitgesteuert um einfach eine bestimmte Grundlast in der Nacht abzudecken... Ganz ideal wäre eventuell auch die Möglichkeit am Tag den Mikrowechselrichter zu aktivieren, wenn bei Lastspitzen die PV nicht ausreicht und somit für eine begrenzte Zeit noch Energie aus der Batterie bereitgestellt wird... Für die 2. Option muss aber auf jeden Fall die Anbindung an die Solaranzeige für die Aktivierung des Enphase funktionieren...

Habt ihr Ideen oder hat bereits jemand so ein System (oder ähnlich) am laufen?

Auch gleich vorab - mein Ziel ist es nicht 0kWh Netzzukauf zu erreichen, sondern den Netzzukauf pro Jahr zu reduzieren und aus meiner Sicht ist ein kleiner Speicher, der eine bestimmte Grundlast abdeckt eher wirtschaftlich, als ein großer und teurer BYD der das halbe Jahr nicht voll geladen werden kann... Und zur Diskussion ob es wirtschaftlich ist auch vorab (ABER DAS IST HIER NICHT DIE FRAGE) - mein aktueller Strompreis in Österreich ist >0,45ct/kWh (ohne Grundgebühren, Netzgebühren uvm.). Bis 2900kWh werden aktuell mit 30ct/kWh vom Staat gefördert, womit mein Ziel aktuell wäre in diesem Rahmen zu bleiben (was aber ohne einen kleinen Speicher bei mir nichts wird).

Benutzeravatar
Ulrich
Administrator
Beiträge: 3986
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 10:33
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 525 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kleiner, günstiger Speicher...

Beitrag von Ulrich »

Diese Überlegungen gibt es in dem Support Forum schon mehrfach:
viewtopic.php?p=663#p663

Hier findest du auch ähnliche Projekte:
viewforum.php?f=23

und aktuell hier:
viewforum.php?f=43
---------------------------------------
Ulrich . . . . . . . . [Projektinhaber]

MB1983k
Beiträge: 47
Registriert: Mo 19. Sep 2022, 20:18
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kleiner, günstiger Speicher...

Beitrag von MB1983k »

Danke für die Links - sehr hilfreich!

Kleine Frage noch - sollte es funktionieren, dass man den Enphase mit einer regelbaren Steckdose aktiviert/deaktiviert (also über den Schuko Stecker, welcher einspeist)? Egal ob Homematic oder Shelly Plug….

Benutzeravatar
Ulrich
Administrator
Beiträge: 3986
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 10:33
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 525 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kleiner, günstiger Speicher...

Beitrag von Ulrich »

Das würde funktionieren, ich würde aber dem Gerät die 24V DC Seite kappen, dann verbraucht er auch keinen Standby-Strom mehr.
Eine gut funktionierende Schaltung mit preiswerten Standard-Artikeln wäre bestimmt für viele sehr interessant. Inkl. gut dokumentierter Nachbau-Anleitung oder Youtube Video. (ist aber auch eine Menge Arbeit :D )
---------------------------------------
Ulrich . . . . . . . . [Projektinhaber]

MB1983k
Beiträge: 47
Registriert: Mo 19. Sep 2022, 20:18
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kleiner, günstiger Speicher...

Beitrag von MB1983k »

Eine Dokumentation dazu wäre gar kein Problem…

Muss mir aber die Komponenten nach der Reihe mal zusammensuchen… Eventuell als Start einmal mit günstigen Komponenten (z.B. mal eine 20Ah LiFePo4) bis alles wie gewünscht funktioniert…

An sich müsste es somit bereits mit 2 HomeMatic Schaltsteckdosen + 24V Batterie + Enphase Wechselrichter gehen (+ Sicherung in der Leitung zum Wechselrichter und noch einen DC Trennschalter - außer die Sicherung kann man manuell auslösen und trennen).

Danach könnte man es schrittweise um ein 24V Relais und einem Batterieshunt etc erweitern…

Antworten