Guerilla alternativ Projekt.

Micro Wechselrichter, die direkt an die 230V Steckdose angeschlossen werden können.

Moderator: Ulrich

PVSol
Beiträge: 5
Registriert: So 7. Aug 2022, 19:58

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von PVSol »

Hallo Helmut,
vielen lieben Dank auch für deine Antwort!
Ich habe jetzt erstmal einen USB zu RS485 Adapter bestellt. Sobald der da ist starte ich den Versuch.
Aktuell lade ich tagsüber meine 24V Batterie und schalte die dann ab 21 Uhr automatisch auf den Growatt um ca. 150W über die Nacht konstant einzuspeisen. Ich habe zwischen Batterie und Growatt noch ein DC DC step up Modul um auf die größer 50V Startspannung zu kommen...
Viele Grüße,
Martin

PVSol
Beiträge: 5
Registriert: So 7. Aug 2022, 19:58

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von PVSol »

Hallo Matthias und Helmut,

Ich habe heute mein USB zu RS485 Adapter bekommen. Ich konnte die Kommunikation über QModMaster mit dem Growatt herstellen. Das hat gut geklappt. Ich musste mich mit dem Programm erstmal bisschen beschäftigen aber dann habe ich es gewagt das Register 124 mit dem Wert 1 zu beschreiben und was soll ich sagen, es hat geklappt! Nachdem ich dann noch im Register 3 noch den Wert 25 eingetragen habe um auf meine angestrebten 25% Einspeiseleistung zu kommen funktioniert jetzt alles so wie ich mir das vorgestellt habe.

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe!
Viele Grüße,
Martin

pengeha
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Aug 2022, 23:10

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von pengeha »

Hallo zusammen,

ich habe das Thema etwas verfolgt, bin aber technisch nicht so versiert, wie ihr. Ich habe eine Frage zum Growatt 600. Ihr steuert den ja die RS485-Schnittstelle an. Ich habe gesehen, dass man im Browser auch einige Einstellungen beim WR über Settings vornehmen kann. Dabei ist der letzte Punkt „Register“.
Mich interessiert, ob es möglich ist, auch ohne RS485-Schnittstelle über den Browser den MPPT auszuschalten und die Leistung z. B. auf 200 W zu begrenzen.

Vielen Dank für eure Hilfe!
Peter

PVSol
Beiträge: 5
Registriert: So 7. Aug 2022, 19:58

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von PVSol »

Hallo Peter,

Du kannst die Wirkleistung über die Shinphone App einstellen. Dazu musst Du auf die Einstellungen gehen. Dann ist es bei mir der 1. Punkt (Wirkleistung einstellen). Dann wirst Du nach einem Passwort gefragt. Das ist immer der Name growatt und dann das Jahr, Monat, Tag also für heute z.B. growatt20220829
Dann kannst Du die Wirkleistung in % angeben. Dann kannst Du noch einen "Schieberegler" aktivieren um deine Einstellungen zu speichern...
Das mit den Registern habe ich in der Shinephone App noch nicht gesehen...

Viele Grüße,
Martin

pengeha
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Aug 2022, 23:10

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von pengeha »

Hallo Martin,

vielen Dank für deine Antwort und den Hinweis auf Passwort. In der App habe ich das auch nicht gesehen, aber im Browser scheint es mehr Einstellungen zu geben. Wenn man sich unter https://server.growatt.com anmeldet und dort die Einstellungen vom WR öffnet, hat man folgende Optionen:

Setting
Information
Device Serial Number: … Alias: …
Data Logger: … Property: …

Command (Read-Button)

Grid parameters
- High Grid Voltage Limit
- Low Grid Voltage Limit
- High Grid Frequency Limit
- Low Grid Frequency Limit

Dry Function
- Dry Contact Function
- Dry Contact Opening Power Ratio %
- Dry Contact Closing Power Ratio %

Regulation parameter setting
- Low frequency setting
-- AC frequency low
-- AC frequency low 2
- High frequency setting
-- AC frequency high
-- AC frequency high 2
- Low voltage setting
-- AC voltage low
-- AC voltage low 2
- High voltage setting
-- AC voltage high
-- AC voltage high 2

Export limit setting
- Set Inverter On/Off
- Set Active Power Ratio % (Not Memory / Memory)
- Set Reactive Power Ratio 1 Pf Fixed1/… (Not Memory / Memory)

Set Inverter Time
Dynamometer Not choose / Electic Meter
modèle de travail Default / System Retrofit / Multi-Parallel
Grid Type Single Phase / …
Lcd Language English / …
Restore Factory Settings Restore Factory

Custom Pf Curve
- Point 1 (Powerpercent,Pflinepoint)
- Point 2 (Powerpercent,Pflinepoint)
- Point 3 (Powerpercent,Pflinepoint)
- Point 4 (Powerpercent,Pflinepoint)

Powerpercent (0~100,255); Pflinepoint (-1~-0.7,0.7~1);

Register Value
Start Address   End Address Value

Read
Start Address   End Address Advanced Read
record
I
ch habe hier noch nichts ausprobiert. Hab ein bisschen Bammel irgendetwas zu verstellen, was ich vielleicht ohne passende technische Ausrüstung und Wissen nicht wieder hinbekomme. Besonders habe ich Hemmungen irgendwelche Werte an Adressen zu senden ohne wirklich zu wissen, ob das passt. Ich vermute stark, dass die beiden Eingabefelder Register und Value genau so funktionieren, wie über die RS485-Schnittstelle, aber ich kenne mich hier leider nicht aus. Ich vermute, dass also über Adresse 124 und den Wert 1 das MPPT ausgeschaltet werden kann.

Könnte das vielleicht jemand mit mehr Wissen und technischer Ausrüstung überprüfen, ob das auch so geht?

Liebe Grüße
Peter

Benutzeravatar
brunnema
Beiträge: 52
Registriert: Di 16. Aug 2022, 10:19
Wohnort: Süd-Hessen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von brunnema »

Hallo zusammen,

gerne möchte ich mich hier auch einmal bei Euch melden. Ich beschäftige mich seit längerem mit PV Anlagen und habe seit 2 Jahren eine selbst errichtete 10 kWp offiziell am Netz, baue gerade einen Energiespeicher mit 10 kWh auf LiFePo4 Basis und Victron OS mit Regelung über Loxone.

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich ebenfalls mit dem Thema, wie man eine "PV-Kleinanlage" auch mit weniger Bürokratie und für einen kleinen Geldbeutel wirtschaftlich bekommt - Viele Freunde löchern mich nach einer effizienten Kleinlösung :D

Und genau hier bin ich bei meinen Recherchen auf das tolle Projekt "Solaranzeige" von Ulrich gestoßen.
Vielen Dank auch Helmut für die tollen Denkanstöße und genau in die Richtung möchte ich eine typische "Balkonanlage" mit Batterie Feature tunen.
Das ganze ist auch 100% wirtschaftlich hinzubekommen, nach dem was ich gerechnet habe, ist es einzig die Challenge, dass man die Wechselrichter Steuerung auch hinbekommt.

Ich baue erst einmal grob nach Helmuts Plan - der sieht wirklich gut aus und die Hürden hoffe ich mit Euch zusammen zu Meistern. 8-)

Ich würde mich freuen, wenn wir hier zusammen eine funktionierende Lösung finden.
Da ich erst am Anfang stehe, das ganze aber in den nächsten Wochen eine lauffähige Lösung geben soll,
würde mich erst einmal interessieren ob schon jemand der hier mitwirkenden Bastler neue Erkenntnisse bezüglich Growatt-Steuerung gewonnen hat?

VG Martin

andreas_n
Beiträge: 1406
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von andreas_n »

brunnema hat geschrieben:
Mi 26. Okt 2022, 18:03
Seit einigen Wochen beschäftige ich mich ebenfalls mit dem Thema, wie man eine "PV-Kleinanlage" auch mit weniger Bürokratie und für einen kleinen Geldbeutel wirtschaftlich bekommt - Viele Freunde löchern mich nach einer effizienten Kleinlösung :D
Moin, das wird dir so nicht gelingen. Zumindest nicht, wo derzeit so ziemlich alles Material aus dem PV Sektor mit Preisaufschlägen behaftet ist.

Akku bei "Kleinlösung" wird für technisch völlig Unbegabte teuer.

Sollte das ach so dolle "Smartmeterrollout " jetzt wirklich durchgedrückt werden (wie dadurch auch nur eine kWh mehr erzeugt werden soll, mir schleierhaft)
gebe ich zu bedenken, diese Dinger registrieren alles...

die effektivste "Kleinlösung" ist die, wenn PV zum individuellen Strombedarf in zeitlichem Zusammenhang steht, Stichwort "Leben mit der Sonne"
Im Winter wirste selbst bei 5kWp am Dach kaum Strom über haben. Selbst die low budget Lösung mit geregelter Grundlasteinspeisung braucht mindestens 24xeigene Grundlast als Akku also im Mittel 5-7kWh.

Anders schauts aus, wenn das unter dem Aspekt "Notstrom" betrachtet wird.

noch weniger Bürokratie?
naja, es mag Netzbetreiber geben, die wehren sich gegen alles...ich kenn solche Sach und Lachgeschichten aber nur vom Hörensagen, real hab ich bis jetzt noch jede PV ohne grossen Papier Aufwand hin bekommen. Egal ob BKW oder IBN.
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

Benutzeravatar
brunnema
Beiträge: 52
Registriert: Di 16. Aug 2022, 10:19
Wohnort: Süd-Hessen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von brunnema »

Hallo Andreas,
es ist eigentlich nicht das was worauf ich hier antworten wollte und dass es mir hier weiterhilft.
Ich versuche mich einigermaßen kurz zu halten und hoffe ggf. auch Missverständnise zu klären.

Grundlegend gebe ich dir Recht in dem was du schreibst und deshalb bin ich an einer Lösung, wie man genau solch eine Kleinlösung eben doch wirtschaftlich tragbar bekommt.

Fertige Lösungen, selbst bei 600W Balkonkraftwerk ist derzeit überteuert auf die Amortisierung gesehen über 7-9Jahre, der Grad ist schmal, da max 100-150€ Kosteneinsparung möglich.
Aber dafür gibt es ja so phantastische Projekte wie "Solaranzeige" und Leute die Ahnung von der Sache haben. Wenn ein Grundsetup erst einmal läuft, kann man das mit gewissen PV und DIY Skills durchaus nachbauen.
Mein Ansporn ist auch, dass ich in meinem Freundes und Bekanntenkreis genügend habe, die an solch einer Lösung grosses Interesse haben - sich aber nicht eine "Grossanlage" leisten können/wollen.

Kurz zum einzelnen des Setups:
Module, kriegt man immer irgendwo und wenn man schaut auch passable Preise.

Akku ist ein Knackpunkt, hier muss man sich einarbeiten und am besten LiFePo4 mit BMS selbst bauen, dazu gibt es genug im Netz. Ich baue aktuell einen 4.3kWh 48V, LiFePo4 Akku für dies Projekt hier (Kosten ca 900€ und ein 10kwh kosten ca 1900€)
Alternativ 4x12V LifePo4 Batterie inkl.BMS oder die teueren Pylontech 48V LifePo4 Module besorgen. Tipp Fernost direkt beim Hersteller, wie Bsp. Alibaba B2B.

Laderegler zum Batterieladeb ist kein Problem, hier setzte ich auf die teureren, aber sehr hochwertigen Victron Solar Charger, die bereits auch in Solaranzeige integriwrt sind.

Wechselrichter und deren Steuerung ist meine derzeitige Challange!

Durch diesen Thread hier von SolarHeli bin ich auf Growatt gestoßen und das verfolge ich nun weiter. Ich hoffe hier eine Lösung mit einer "Einspeisesteuerung zu finden, aber auch hier habe ich mir bereits ein Notfallkonzept überlegt...
Wie du bereits richtig geschrieben hast, PV-Ertrag ist knapp und man kann nicht einfach blind eine feste Grundlast 24h einspeisen, dann könnte man auch gleich bei einer "Balkonlösung" bleiben.

Der Growatt jedoch kann als Stringwechselrichter bereits direkt über die 4fach Fernreglung, die er bereits für EVU oder 70% Abregelung mitbringt "grob" als 4fach Relais gesteuert werden.
Ziel ist es aber genau den Hausanschluss-Bezugswert über ein eigenes Energiemeter, wie das Eastron SDM72, notfalls das bereits implemtierte SDM630 in seiner Erzeugung zu Regeln.

Und somit hat man eine im "derzeit Minutentakt" angepasste Einspeiseregelung bis 600W Leistung.
Ich bin deshalb bei dem Wechselrichter geblieben, da ich 2 bereits geordert habe und diese auch ganz offiziell als Balkon mit 3-4 Modulen anmelden kann.
Der EVU ist damit fein und kann hier Zählertauschen, Smartmetern, Messen und was auch immer er möchte.
Über die Balkonanmwldung ist man in dem Bereich also sauber, was vielen wichtig ist.

Ich im Hintergrund hab aber gar nicht vor unbedingt nicht vergütete PV-Erträge ins Netz zu schieben, sondern schiebe sie in eine Batterie, um sie geziehlt über den Tag meinem Verbrauch zuzuführen.
Man muss sich von der Vorstellung lösen, dass man hier alles selbst erzeugen muss, Netzbezug ist kein Verbrechen aber eine immer teurer werdendes Notwendigkeit und hier gilt es meiner Meinung für den Interessierten ein Teil davon selbst zu erzeugen. Je besser man die Balance zwischen Kosten und Autarkie schafft, desto wirtschaftlicher ist die Lösung.
Bsp. meines Projektes hier sind 1.2kWp fast ideal Richtung Süd, womit sich bei uns der Einfachheit mal etwa 1000kWh im Jahr erzeugen lassen.
Gehen wir mal von aus, die lassen sich alle Speichern und nutzen, das wird von Frühjahr bis Herbst der Fall sein - so hätte man gut 350€/Jahr auf der Stromabrechnung (angenommen 35ct/kwh) gestrichen.

Das ganze Projekt hat einen Kostenrahmen von ca. 2600€, somit wäre eine Armotisierung in 8 Jahren möglich. Potenzial und Invest auf min. 20-25Jahre, also durchaus möglich. Bei entsprechend Eigenverbrauch ist die Lösung sogar noch effizienter durch kostengünstige Skalierierung möglich.

Ich hoffe dir und hier mitlesenden einigermaßen verständlich solch eine Lösung dargelegt zu haben.
Würde mich sehr freuen, wen es weitere gibt, die technisch Interesse und and solch einer Lösung, zielführend weiter mitarbeiten möchten.

VG Martin

andreas_n
Beiträge: 1406
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von andreas_n »

Hi Martin,

ich hab im Juli ein BKW mit Growatt 600 und 1,05kWp bei Bekannten aufs Dach, fest, ohne das Wieland Geraffel, die erzeugte PV Leistung wird quasi bei denen kpl weggesaugt, entweder hängt die ZOE am Kabel oder das Bürolicht ist an samt Drucker und PC..da reichts dann noch für Klingeltrafo und Fritzbox..trotz Meldung im MaStR und VNB kam bis heute keiner vorbei und wollte endlich den Ferraris Zähler ausbauen...

was du vor hast, dewegen hab ich ja das SM Rollout erwähnt, dürfte dann auffallen. Denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis ferngesteuert die Einzelregister des ach so doll notwendigen Zählers ausgelesen werden und da taucht garantiert nicht der Summenstrom auf, sondern schön nach Phase getrennt. Und da die Zähler andauernd abgefragt werden 24/7 würde es mich nicht wundern, wenn die Datenbanken des VNB alles einsammeln, was so an Daten kommt. Spätestens da würde so ne PV wie du vor hast, Quasi Insel, >600W (in Ö 800W) auffallen. Das fällt schon weit vorher auf, denn wenn die erwarteten Zählerstände nicht dem Wert, den der VNB ausrechnet, entspricht, liegts am Sachbearbeiter, das zu prüfen, oder eben nicht. So geschehen bei mir..hab wegen Anbieterwechsel zum Okt22 die Daten des 2RZ gemeldet und die Soft bei denen hatte das blockiert, also Anruf.3 Tage später kam Aussendienstler, und hatte den Zähler fotografiert. Anhand der Aufzeichnung via solaranzeige konnte ich glaubhaft erklären, dass wir halt in manchen Monaten heuer satt Strom hatten, dafür aber im Sept und jetzt auch im Okt sehr wenig Sonne, im Vgl. zum Vorjahr. Und da gings um 1MW Einspeisung und 1,5MW Eigenverbrauch. Sie hatten schlicht meine 3. IBN nicht eingepflegt gehabt.

Wie so eine PV technisch bei dir als LowBudget Version funzt, steht aber wo anders. Dort wird auch gerne schwadroniert, dass ein 4kw SMA an einer Schukodose doch gehen müsste. Bei sowas wirds dann eng..irgend ein Honk liest sowas und nimmt das dann für bare Münze.

Die erste Sparmassname wäre Sammelbestellung und Preis verhandeln. Da viele wegen der Steuersenkung auf PV abwarten, und teils Bestellungen storniert haben, wirds vmtl im Frühjahr 23 einen Run geben, der Händler freut sich, denn die Senkung kassiert er gleich mal mit ein...nur der Endkunde darf dann noch länger warten, wenn ich geahnt hätte, dass das Zeugs so teuer wird und ich immer noch PV montiere, ich hätte vor 16 Monaten doch Container kommen lassen sollen..

Der Akku ist in meinen Augen erst sinnvoll, wenn die PV 4-5 mal grösser ist als der Akku, eben wegen der dunklen Jahreszeit.
Das die LifePos bei ALi günstiger als Original Ware sind, ist klar. Aber Laiensicherer sind sie nicht, wer nicht weiss, was er da tut, zahlt vmtl Lehrgeld.
Stichwort Gebäudeversicherung

Ich hab übrigens einen SMA Zähler drin, und weil die PV gewachsen ist (so gross wollte ich nie bauen) auch noch einen SDM630 für den Hybriden.
Die Regelung geht schon schnell, aber ich brauch als Einspeiser auch nur die 70% Regel beachten und kein SAT Foto fürchten... :?

Beim SDM 630 übrigens aufpassen, dessen Saldierung stimmt nicht immer!
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

Benutzeravatar
brunnema
Beiträge: 52
Registriert: Di 16. Aug 2022, 10:19
Wohnort: Süd-Hessen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Guerilla alternativ Projekt.

Beitrag von brunnema »

Hallo Andreas,
vielen Dank für dein Feedback und die Hinweise!
Das so Sachen in Zukunft angedacht sind, habe ich bereits auf dem Schirm...und ist auch nichts Neues, durchaus hat gut Ding auch gut Weil, wie man bei uns so schön sagt.

Bei der hier geplanten Piloten geht es darum bis 600W Einspeiseleistung geziehlt auszugleichen und das möglichst über 24h, das potential die Stromrechnung damit effizient zu senken ist für mich damit gross genug. Klar kann man auch als weiteren Ansatz Überschuss woanders als in eine Batterie schieben, das bedeutet aber wieder Mehrkosten nicht unbedingt in Eigenleistung umsetzbar und ist eher was für grössere Anlagen wie meine eigene 10kWp Version inkl. Smarthome Inteligenz.

Kannst du mir technisch mit dem Growatt weiterhelfen?
ich möchte den Technisch sauber steuerbar bekommen, denn ich bin weder von vorgeschalteten Regelnetzteilen begeistert, als auch Inverter wie ein AeConnversion zu modifizieren.

Der Hinweis auf den SDM630 ist gut, was ist dir da genau aufgefallen und macht es wohlmöglich Sinn auf eine geichte MID Varante zu gehen?

Aktuelle Planung ist auf den günstigeren SDM72DM-V2 MID Smartmeter zu setzen, dieser hat einen abgespeckten Leistungsumfang für die Basics zum Steuern und Statistik sollte es reichen.

Wie sind denn die aktuellen Staties der anderen Growatt Aktivisten?
Helmut, Martin, Matze und wen ich vergessen habe... geht es Voran was gibt es neues und ist euer Setup in der Steuerung lauffähig?

Erwähnen möchte ich hier Lobenswerter Weise auch Ulrich, der hier bereits eine geniale Platform zur Verfügung stellt und ich bereits mit Ihm in Kontakt kam, er mir dankenswert bei Coding Themen unterstützen möchte, fehlendes in Solaranzeige sauber zu integrieren.

@SolarHeli, wie bist du an die Infos zu den ModBus registern für den Growatt gekommen, gibt es hier weiters oder mehr Details?
Ich habe nun fast alle Teile zum Pilot zusammen und kann Testen/Entwickeln, wenn dein Code sauber funktioniert bzw. wo es klemmt würde ich mich um Feedback freuen!

Schaffen wir diese Hürde gemeinsam, gibt es durchaus eine „ziemlich saubere“ Kleinlösung, die Solaranzeige als Nachbauprojekt gerecht werden kann. :)

VG Martin

Antworten

Zurück zu „Balkonkraftwerke ( PV-Kleinanlage DIN VDE 0100-551 / -1 )“