Kaufempfehlung

Micro Wechselrichter, die direkt an die 230V Steckdose angeschlossen werden können. ( Balkonkraftwerk )
Antworten
Visu
Beiträge: 1
Registriert: So 7. Jun 2020, 08:39

Kaufempfehlung

Beitrag von Visu »

Hallo zusammen,
ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir so eine Kleine Anlage für die Steckdose zu installieren, aber man wird ja bei einer Suche komplett überflutet....Zuerst habe ich mir gedacht, schei... egal welche Leistung, Hauptsache ein bisschen kostenlose Energie (mal abgesehen von den Anschaffungskosten). Wenn man sich ein wenig länger damit beschäfftigt, will man natürlich das Maximum haben, dann stößt man aber auf die Info mit den 600W max. Man findet aber auch Komplettanlage mit mehr. Dann gibt es erhebliche Preisunterschiede bei den Komplettanlagen, da findet man eine 740Wp Anlage für 699€ oder eine mit 305Wp für 545€.
Gezögert habe ich bis jetzt nur, weil ich nie eine vernüftige Anbindung an Homematic gefunden hatte (bin heute erst auf diese Seite hier gestoßen) und es jetzt eigentlich auch ernst werden soll, da ich mir eine Multi-Split-Klimaanlage installiert habe.

Daher hier mal meine Frage, welche Anlage(n) könnt ihr empfehlen und warum?

Gruß
Visu

froema
Beiträge: 51
Registriert: Do 19. Sep 2019, 13:53

Re: Kaufempfehlung

Beitrag von froema »

Hallo Visu,

um deine rechtlichen Fragen zu beantworten gibt es bei pvplug gute Informationen. Da steht auch, warum es problematischer sein kann die Anlage überall anzumelden, als sie einfach so zu betreiben. Das muss aber jeder für sich beantworten. Die Homepage ist sehr informativ und lässt es zu seine eigene Meinung zu bilden. https://www.pvplug.de/faq/
Ich bin gerade dabei mit meinen Nachbarn mehrere Guerilla Anlagen aufzubauen und unterstütze sie auch dabei. Wichtig ist, dass du bei einer offiziellen Anmeldung nicht die Formulare der Netzbetreiber verwendest. Die sind oft fehlerhaft und fragen Dinge ab, die irrelevant sind.
Entscheidend ist, was der Wechselrichter an Leistung ins Netz speist. Auch wenn die Netzbetreiber immer wieder die Leistung der Module (in Wp) als Maximum mit 600 Wp angeben, so ist das nicht richtig.
Gleiches gilt auch für die Verpflichtung des Betreibers den Zähler zu tauschen. Es gibt eine EU Verordnung die regelt, dass Kleinanlagen bis 800W sehr wohl auch Rückspeisen dürfen, auch wenn der Stromzähler dabei Rückwärts läuft. Das ist zB.bei Aufzugsanlagen der Fall.
Als Wechselrichter hat sich der Envertech EVT560S sehr bewährt (ist aber schon etwas in die Jahre gekommen)
https://greenakku.de/Wechselrichter/Sol ... :1980.html
Aber auch der APSystems YC600 https://volxpower.de/Zweifach-Modulwech ... tems-YC600 wird gerne eingesetzt.
Letzterer kommt auch hervorragend mit Modulen größerer Leistung zurecht.
In Anbetracht der Tatsache, dass die Modulpreise sehr gefallen sind, würde ich auf jeden Fall Module nehmen, die einen guten Wirkungsgrad bei Schwachlicht haben. Ebenfalls empfiehlt sich eine annähernde Ost-West-Ausrichtung, weil man so den ganzen Tag nutzen kann und nicht so schnell in den Bereich der Rückspeisung kommt. Da gibt es eine 4%-Regel, welche auch gut bei pvplug (s.o.) erklärt ist.
Auch die Verwendung einer speziellen Steckdose kann man sich sparen, wenn die Anlage fest an einer Abzweigdose angeschlossen wird.
Ohne Halterung habe ich für meine Nachbarn eine Anlage mit 660Wp Halbzellenmodule Mono für 500€ zusammengestellt. Wenn man sich mit mehreren zusammensetzt, kann man nämlich auch die hohen Frachtkosten sparen.

Falls noch Fragen sind, einfach mich per PN ansprechen.

Gruß
Marc

linuxdep
Beiträge: 1
Registriert: So 31. Mai 2020, 00:14

Re: Kaufempfehlung

Beitrag von linuxdep »

Hi,

lohnt sich das selber zusammenstellen noch? Habe über deinen Link eine 680 Wp 2Modulanlege mit Zweifach-Modulwechselrichter APSystems YC600 für 610€ gefunden... bei 100€ Ersparniss würde sich das schon lohnen, aber ich hätte bedenken, irgend welche Teile zu vergessen, oder nicht passende Kabel zu kaufen. Da sind die 100€ schnell wieder weg.

So, eine extra Datenschnittstelle ist wohl nicht wirklich bei einer kleinen Anlage notwendig, da reicht glaube ein SONOFF POW2 aus. Datensammeln wäre mir schon wichtig.. auch wenn man spätestens nach 1Jahr nicht mehr nach schaut. Bei meiner BUSO Anlage (thermie) konnte ich aber gut sehen wie die Pumpenleistung nachgelassen hatte und den Fehler finden.

froema
Beiträge: 51
Registriert: Do 19. Sep 2019, 13:53

Re: Kaufempfehlung

Beitrag von froema »

Wenn man sich zu mehreren zusammenschließt, lohnt sich das in jedem Fall. Ich selber bin ja schon versorgt. Ich konnte aber 6 Nachbarn dazu gewinnen eine Guerilla Anlage zu errichten. Da hat man schon mehr Möglichkeiten. Zusammen macht das auch mehr Spaß. So kann man auch gemeinschaftlich überlegen, ob man die nun offiziell anmeldet oder eben nicht.

Antworten