mit solaranzeige ohne PV wirkleistung messen?

Allgemeine Informationen zum Nachbau und zum Forum.
PV-Monitorung / PV Überwachung

Moderator: Ulrich

Antworten
Ole.B
Beiträge: 1
Registriert: Mo 25. Jan 2021, 15:34

mit solaranzeige ohne PV wirkleistung messen?

Beitrag von Ole.B »

hallo : )
ich bin dabei, eine insel-PV für unser haus zu planen. dazu möchte ich zunächst möglichst granular/genau unseren stromkonsum loggen.

bei der recherche zum thema bin ich auf solaranzeige.de gestoßen: schönes projekt!

_?
kann ich s.anz nutzen, ohne einen wechselrichter o.ä. ? (den ich ja noch nicht habe, weil ich noch nich weiß, welchen.)
wenn ja, wie?

Ole.B

ThaiThomas
Beiträge: 27
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 04:13
Wohnort: ChaingMai / Thailand
Kontaktdaten:

Re: mit solaranzeige ohne PV wirkleistung messen?

Beitrag von ThaiThomas »

Hallo Ole.B.
ich bin ja auch noch total neu, und stehe in einem Punkt an Deiner Position:
"Genaues loggen des Eigenverbrauches" (ich meine damit Sekunden, oder Minutenweise)

Im Prinzip sage ich JA,
Es muss nur ein geeignetes Messgerät
(automatisch auslesbar, RS485 etc.) an der richtigen Stelle im Haus (wohl direkt nach dem Eingangszähler) seine Daten an die Datenbank InfluxDB senden/leiten können, oder eben von der dieser Kombination abgefragt werden,
um dann via Grafana sichtbar zu werden.

Ich habe das auch noch nicht automatisch fertig,
habe aber unzählige Ferris Meter im Haus, die ich nebst dem Hauptzähler und der folgenden Abrechnung monatlich seit 15 Jahren ablese und verwerten kann
und eben nun mal RS485 fähige Wattmeter bestellt um das zu automatisieren.

Der Vorteil der automatischen minütlichen ist eben im Zusammenhang mit Solar, das gerade der Zeitraum mit Solarstromertrag wichtig ist, und aus diesen monatlichen Werten kaum korrekt erkennbar ist.

Ich stehe also ebenso vor dem Problem,
habe aber 2 OnGrid Inverter, die Mittags bis 3.500 Watt einspeisen und ich wegen recht deutlichen Unklarheiten in der Gegenüberstellung Verbrauch und Ertrag das genauer wissen muss.

Die Teile (Watt Messgerät und USB Adapter) sind im Zulauf und gestern wegen einer Stornierung seitens Lieferant erweitert worden.

Ich will also mittels einer Messeinrichtung (mit RS485) nach dem Hauptstromzähler durch eine klappbare Coil Messung (kein Eingriff/Montage in die Kabel) die Werte mittels langem Kabel oder Wifi zum speichernden Raspi3b mit USB to RS485 Adapter "bringen" und mir den genaueren Tagesverlauf eben mittels solaranzeige.de auch ansehen.

Das es funktioniert habe ich mit anderen Übungen seitens InfluxDB, Grafana (solaranzeige.de) mit den vorhandenen fertigen Dashboards zu Wetter und Strompreise erlernen können,
und tagelange Recherchen über möglichen Messgeräte und den Aufbau, Verkabelung zu RS485 sowie Fund von Lösungen genau mit diesen Messgeräten machen mich zuversichtlich.

Erfolg oder Misserfolg werde ich in dem Thema meiner Anlage "Bilder ... Thread" weiter offen legen.

Somit bin ich auch auf die fachlichen Antworten hier und Deine Lösung gespannt.
Durch meinen Wohnort habe ich aber meist andere Hardware, die eben hier lokal verfügbar ist.

Je nachdem, was Du planst (nur OnGrid zur Einsparung zur Sonnenzeit) oder weiter gehende Speicherung kann man aber einige Grundsatzwerte schon erfahren.

"Insel-PV" ist aber dann Off-Grid, und somit ist der Stromverbrauch auf der Abrechnung zumindest schon klar der Wert, den die Solaranlage täglich mindestens einbringen können soll. Plus Reserven schlechtes Wetter, Wandelverluste, ...
Dort geht es dann eigentlich nur noch darum zu errechnen, wie groß die Solaranlage sein muss um den Bedarf in den Sonnenstunden sicher zu generieren,
und wie groß die Speicherleistung der Batterien sein muss, um die Anlage, das Haus, in den sonnenlosen Stunden zu versorgen.
Des Ermitteln Deines Stromverbrauches über den Tag beeinflusst da nicht viel, außer es ist möglich bestimmte Verbraucher in die Sonnenstunden zu "verlegen" um das Speichervolumen zu verringern und durch mehr direkten Sonnenstrombezug zu betreiben. (Hier Bsp Waschmaschine ab 11 Uhr, ...)

Beispiel: Ich habe im Winter täglich 30 KW/h und Sommer so 37 KW/h Verbrauch. Davon decke ich jetzt durch OnGrid (2*2K Anlage) bis 20 KW/h täglich,
somit müsste ich also so 15 bis 20 KW/h täglich mehr generieren (also locker noch eine 4K Anlage) und Speichern können (15-20 KW/h in "Batterien" mit Fassungsvermögen + Nicht entlade Zone etc.). Das geht Richtung 500 Ah plus bei 24 Volt ?? (12 KW/h ohne Sonne in 24 Volt speichern? ohne Verluste oder nur 50% Nutzung Sicherheit)

Alles Gute und viel Erfolg.

Antworten