Wohin mit dem Überschuss?

Allgemeine Informationen zum Nachbau und zum Forum.
PV-Monitorung / PV Überwachung

Moderator: Ulrich

frimocologne
Beiträge: 24
Registriert: Di 25. Mai 2021, 15:30
Wohnort: Köln

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von frimocologne »

Hi,

ich habe mir das mit dem Batteriespeicher nochmals angeschaut. Hierzu gibt es ein sehr gutes "Erklärvideo" auf YT ( https://www.youtube.com/watch?v=giJ4zGO ... rkommissar )

In der Videobeschreibung ist ein Link zu einem Excel - Sheet, mit dem man auf den persönlichen Bedarf seine Grenzkosten für einen Batteriespeicher berechnen kann. Ist bei mir so "Spitz auf Knopf". Hier stelle ich mir die Frage, ob es sich nicht doch lohnt bzw. ich mir das "gönnen" will. Zumal ich seit gestern meinen Kia XCeed Plug-In habe ;)

Viele Grüße

Udo
1,355 kWp S/O, 1 kWp W - Growatt MIN 3000TL-XE (iBn 30.05.21 (teilweise), 12.06.21 voll)

frimocologne
Beiträge: 24
Registriert: Di 25. Mai 2021, 15:30
Wohnort: Köln

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von frimocologne »

Hi,

ich nochmal :)

Also: Auf "Aliexpress" gibt es LiFePo4 Speicher ab 190 EUR/kWh aus dem Deutschen Lager versandkostenfrei. Somit 5 kWh Speicher ohne BMS also für 950 EUR zzgl. Instmaterial und Kleinmaterial usw. = 1.000 EUR in etwa. Da ich noch etwas Platz auf dem Hausanbau und dem Gartenhaus habe für einen späteren Ausbau, kommt nur ein Speicher auf der AC Seite in Frage, da ich dann unabhängig vom Installationsort und von den zukünftigen weiteren Solarwechselrichtern bin (dezentral).

Jetzt ist die Frage nach einem Ladegerät/Wecheselrichter. Ich bin auf einen Victron MultiPlus-II GX gestossen. Zusammen mit dem Zähler EM24 von Victron sollte der Überschuss in den Batterien landen und wieder ins Hausnetz gehen können. Ziel ist natürlich die Nulleinspeisung. Das Tandem kostet je nach Anbieter zwischen 1.450 und 1.600 EUR. Wären dann für alles knapp über 2.500 EUR oder 500 EUR/kWh, was ja laut der Berechnungstabelle so schlecht nicht ist. Im Moment komme ich wegen der geringen erzeugten Überschussmenge noch nicht klar. Aber für 2 bis 2,5 weitere kWpeak hätte ich später Platz. Wegen der Ausrichtung und Verschattung käme wohl aber nur was um 1 kWpeak raus. 6 x 335 Watt Module und ein weiterer Growatt wären 1.200 EUR plus Montagematerial. Somit würde der Speicher auch befüllt.

Nun die Frage: Bekomme ich ein China Akkupack mit dem Victron in Kommunikation? Welches BMS wäre zu nehmen?

Oder soll ich es mir einfach machen und 2 x ein Pylontech US2000C installieren? Die gäbe es für 885 EUR/Stk = 368 EUR/kWh. Für 4,8 kWh Speicher plus den Victron ist man bei 3.500 EUR oder 722/kWh. Das ist natürlich dann nicht mehr so super, aber Plug & Play.

Somit ist das bei meinem Strompreis von 0,25 EUR/kWh gerade so Break Even. Mit den viel zitierten 0,30 EUR/kWh sieht das viel besser aus. Und bei der erwarteten Lebensdauer der Anlage werden die 0,30 EUR auch bald überschritten. Jahresverbrauch bisher 4.500 kWh. Alten Tiefkühlschrank entsorgt (1.000 kWh Einsparung), aber Plug-in Hybrid jetzt vor der Tür. Wird also eher gleich bleiben nur die nächtliche Grundlast ist gesunken und den Plug In kann ich nur laden, wenn ich auch zu Hause bin - also ist der Tagesertragspeak schon vorbei.

Oder gibt es eine bessere/billigere Lösung als das Victrontandem? Ggf. die Solaranzeige auf dem Raspi einbinden zur Steuerung? Ab 13 Jahren Nutzungszeit für die Pylontech Lösung rechnet sich das wohl.

Mir geht es hier auch nicht um das "ob?". Das habe ich für mich durch :) Mir geht es um das "wie" und das möglichst "günstig, aber gut". Basteln und Konfigurieren traue ich mir zu. Muss aber nicht sein. Für einen sinnvollen Aufpreis auch gerne Plug & Play.

Freue mich auf Tips.

Viele Grüße

Udo
1,355 kWp S/O, 1 kWp W - Growatt MIN 3000TL-XE (iBn 30.05.21 (teilweise), 12.06.21 voll)

andreas_n
Beiträge: 446
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von andreas_n »

Nabend Udo...

"gibt es billigere Varianten..."

ja, immer doch, halten die auch so lange? Vmtl. nicht. Victron hat guten Ruf, ist aber nicht günstig, die China Batterien kann ich nicht einschätzen, wenn ich so in einschlägigen Foren drüber lese...gibts regelrechte Glaubenskriege.
Meine Meinung zu PW ist bekannt...

neu ist, dass ich ernsthaft erwäge, (wieder, was sonst :shock: ) in Eigenleistung die N/O Seite auf Inselbasis zuzuwerfen mit knapp 3kWp und innerlich das als Hobby abschreibe...2695Wp ergeben nach pvgis ca. 1800kWh/a, den Strom brauch ich nicht, allerdings hätte ich, wenn der VNB ausfällt, also blackstart, evtl die Option, den Rest hochzufahren, für den Fall würde ich sogar einen WR "auf Halde hinlegen", der das kann.

Wenn ich derzeit die Containerpreise @ Fracht so sehe..bin ich echt froh, seinerzeit auf den Händler südlich München gehört zu haben, meine Module, wären heute noch nicht lieferbar, und wenn, alles durch die Bank 20% up. Vom nicht lieferbaren WR gar nicht zu reden.

In einem hat das PV Forum schon recht...alles auf einmal zuwerfen, Dach voll...wenn ich net grad Dagoberti aus Entenhausen bin... gibts wie bei anderen Häuslebauern ab und zu so Probleme mit der Zentralbank.. :lol: :lol:


Die Pylon 2000 sind meiner Kenntnis nach Auslaufware, dann lieber die China Zellen und gescheites BMS

ganz ehrlich, die Preise bzw die Technik kommt langsam da hin, wo es sich evtl ausgeht.

Problem #2 wird dann für die PW Freaks sein, wenn die 2te PW auf 2 Achsen vor der Tür steht...

Meine Alternative wäre auch, NO zuwerfen und PW nur auf das nötigste installieren...so 310Ah Blöcke haben aber auch schon Anziehungskraft wie Neodym Magnete (puh, Kurve bekommen *lach*)

Wie das ganze technisch aussieht, müsste ich auch erst rausgoogeln...

die 30ct/kWh sehe ich in einem Jahr als Traumpreis an...wird genauso steigen wie alles andere Notwendige...
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)

frimocologne
Beiträge: 24
Registriert: Di 25. Mai 2021, 15:30
Wohnort: Köln

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von frimocologne »

Hi,

danke für Deine Ideen Andreas. Bleibt die Frage nach einem BMS für die Chinazellen, welches mit dem Victron funktioniert.

Auch wenn die Pylon Auslaufmodelle sind, sind die ja nicht schlecht. Ich finde von den vor konfigurierten "Profi" Speichern noch die mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis. Und ich habe zu Hause für mein Heimnetz schon einen großen 19" Schrank stehen - da würden die noch rein passen ;). Trotz "Auslauf" sind die im Preis aber wieder von 830 EUR auf 885 EUR angezogen.

Man müsste Victron mal ansprechen, ob deren LiFePo BMS mit den Chinakrachern zusammenarbeiten.

Freue mich auf weiteren Input.

Viele Grüße

Udo
1,355 kWp S/O, 1 kWp W - Growatt MIN 3000TL-XE (iBn 30.05.21 (teilweise), 12.06.21 voll)

andreas_n
Beiträge: 446
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von andreas_n »

Moin Udo,

hmm, ich würde mich im PV Forum anmelden, dann heimlich die Beiträge lesen und ja nie nicht dort ne Frage zu Speicher stellen, das hat , wie ich so mitbekomme, irgendwelche Beissreflexe bestimmter User zur Folge. :?
Zum Schluss diskutieren die in deinem Faden alles Mögliche, nur nicht zum TO.
Also im Archiv kramen und auf YT findet man auch gute Sachen

Bei Speicher ist halt die grundlegende Planung erstmal die, wieviel kWp soll da dran und welche Last. 1ph oder doch Luxus mit 3ph?
Welche Art von Last? Rein ohmsch oder doch mehr gepulst wie Herdplatten und dergleichen
Die Spielchen dieser einmal günstigen Dingdong Batterie WR die beim leisesten Watt zuviel in Bypass gehen oder Lüftergeräusche wie ne 747 erzeugen, die so auf ebay verhökert werden, tu ich mir nicht an, hab zu viel negatives in den Foren gelesen.
Batterie wär auch zu klären ob Hochvolt oder nicht. Die LiFePo Zellen würd ich auf 48V bauen. Drunter fliessen zu hohe Ströme.
Dann halt die Frage, Einzelblöcke oder doch 19" Pylons...
Lifepo4 280er Blöcke kosten 14,3kWh 1945.- beim Türken als Beispiel...(ok, plus BMS ) das sind 6 Pylons zu je 885.-, also rund 5300.-
Preislich ist ne PW mit knapp 15kw mit BMS 2500.- plus WR schon im Zielbereich...das Problem, die PW im Winter irgendwie zu laden ein anderes Thema.

warum alles teurer wird? Geh mal in Baumarkt..da korrodiert dir der Einkaufswagen..Regale sind auch net sooo dolle voll, irgendwie sind die Lieferketten crazy. Kann mir keiner erklären warum plötzlich alle Wasserhähne montieren wollen.
Ich wollt mein Bad neu machen...also in meinen Fliesengrosshandel rein..der ja lange dicht war...ich kannte Preise Anfang 20. Neue Preise erfahren nach 2 Eimer Riechsalz hab ich dann Badumbau auf 22 geschoben.... :lol: die spinnen.

Ich hab ja immer noch die Hoffnung, dass ab Herbst in Sachen PV nochmal anderes EEG kommt.
Jedesmal zur ÍBN / Zählerabnahme sucht der Kontroletti den Speicher, jedesmal sage ich, ich hab keinen...
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)

frimocologne
Beiträge: 24
Registriert: Di 25. Mai 2021, 15:30
Wohnort: Köln

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von frimocologne »

Hi,

bin im PV Forum angemeldet: Deswegen frage ich ja hier :) :mrgreen:

Ich hätte lieber die LiFePo's, aber mache mir halt einen Kopf, wie ich das mit dem BMS hinbekomme. Und vor allen Dingen: welches?

Und meine Anlage ist so klein, dass ich nur das bisschen Überschuss nicht verschenken will (keine EEG und auch nicht angemeldet). Und wenn ich den Rest noch belegen kann und auch meine W-Seite noch was optimiere hab ich einen Ticken mehr. Seit Mitte Juni läuft die Anlage voll und ich habe bisher laut Shelly 153 kWh dem Netzbetreiber geschenkt. Das ist 31 mal einen 4,8 kWh Speicher vollgeladen. Gut, das ist nicht repräsentativ im Sommer, aber immerhin. Meine Grundlast in der Nacht ist so um die 300 bis 400 Watt (nachts wird nicht gekocht ;) ). Es geht mir nur um das "glätten" der Bezugskurve, daher komme ich mit 4 bis 6 kWh Speicher dicke hin. Wenn im Sommer dann doch was ins Netz geht, ist das halt so. Dafür steht im Winter das Zeug nicht komplett ungenutzt rum.

Und die 136 EUR/kWh beim Türken sind ja nicht schlecht :). Hast Du einen Link? Victron ist wohl gesetzt als Gerät. Da nehme ich auch lieber was bewährtes und gutes. Bei den Akkus ist in den teuren vor konfektionieren Speichern auch nur das China Zeugs drin ;) - Da sehe ich nicht ein, den Aufpreis hier zu zahlen.

Insofern fehlt mir nur noch die Idee, wie ich die Sachen "zusammen" bekomme.

Viele Grüße

Udo
1,355 kWp S/O, 1 kWp W - Growatt MIN 3000TL-XE (iBn 30.05.21 (teilweise), 12.06.21 voll)

andreas_n
Beiträge: 446
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von andreas_n »

[quote=frimocologne post_id=11407 time=1627032940 user_id=463

bin im PV Forum angemeldet: Deswegen frage ich ja hier :) :mrgreen:

[/quote]

lool,musste herzhaft lachen🤣

gibt ein BMS, rec q 16 für victron, ob die ali Teile mit Victron reden trotz can bus,hmmm.aber hab auf die schnelle sachen auf YT gefunden

geb beim Türken einfach lifepo4 280 ein, da hats genug Angebote.

Jetzt haste 153 kWh "verschenkt", lass es im Jahr 250/300 kWh sein, und nun siehste das Dilemma.eroi rückt in weite Ferne.bei der menge würd ich eher auf nachteinspeisung gehen, stichwort Grundlast Einspeisung. also weniger HW Einsatz und deine 4kWh sind über nacht verbraten. solltest eh mal den Zähler angucken, hüstel. hast du noch Platz am Dach? der 3000er kann im o/w Betrieb ne Menge mehr liefern.
Gruss
Andreas

sry,vom handy aus getippt
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)

frimocologne
Beiträge: 24
Registriert: Di 25. Mai 2021, 15:30
Wohnort: Köln

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von frimocologne »

Hi,

kleines Update zum Abschluss der Entscheidungsfindung:

Es ist ein Victron MultiPlus 2 GX mit 2x Pylontech US2000C geworden. Wird in den nächsten Tagen geliefert. Und wenn ich dann bei Gelegenheit noch die sinnvollen Flächen belege und den Bestand ein wenig "Schatten" optimiere, bin ich zufrieden.

Danke für Eure Ideen.

Grüße aus Köln

Udo
1,355 kWp S/O, 1 kWp W - Growatt MIN 3000TL-XE (iBn 30.05.21 (teilweise), 12.06.21 voll)

andreas_n
Beiträge: 446
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von andreas_n »

Hi Udo,

habs dir ja schon per PN geschrieben..war gute Entscheidung.
Wenn du die restlichen Flächen nachverdichten willst, sag Bescheid, kann ich dir 2 links für Preisfindung geben.
Gruss
Andreas
9kWp S/SO > SMA Tripower (IBN 18.6.20) + 4kWp S/SW > Growatt MIN 3000 TL-XE (IBN 31.3.21) + 2kWp Süd -19° ELWA DC Warmwasser ("IBN" 9.5.21)

frimocologne
Beiträge: 24
Registriert: Di 25. Mai 2021, 15:30
Wohnort: Köln

Re: Wohin mit dem Überschuss?

Beitrag von frimocologne »

Hi,

ich habe die Preisliste (die als PDF abzurufen war) mal durch einen PDF2Excel online gejagt, und nach Kosten pro kWp sortiert. Rausgekommen ist als Sieger die

Sunpro Power -450w mono 144 half cut - mono - 450 - 2094x1038x35mm BF (Mitte-Ende Aug.) für 148,59 € = 2,22 Platten/kWp = 330,20 EUR/kWp

Kann man sich doch gönnen, oder? Sind die Sunpro Power was? Wenn nicht, welche dann?

Die nächsten mir bekannten Module wären die

Trina Solar - "TSM-370DE08M.08(11) - Honev-BF" - mono - 370 - 1763x1040x35mm BF für 124,99 € = 2,70 Platten/kWp = 337,81 EUR/kWp

Nicht viel teurer.

Viele Grüße

Udo
1,355 kWp S/O, 1 kWp W - Growatt MIN 3000TL-XE (iBn 30.05.21 (teilweise), 12.06.21 voll)

Antworten