Tag Archives: Fernanzeige

welchen Regler?

Hier ist die Liste der Regler / Wechselrichter, die für diese Anzeige benutzt werden können. Zusätzlich gibt es aber auch noch viele baugleiche Geräte die auch funktionieren. Genauere Informationen finden sie auf unserem Support Server.

ivt - Solar Controller SCplus

ivt – Solar Controller SCplus

Der SCplus und SCDplus Regler der Firma ivt-Hirschau. Von beiden Reglern gibt es 3 verschiedene Stromstärken. Zusätzlich wird noch ein USB Kabel mit A und B Stecker benötigt. Siehe Nachbauanweisung.

Hersteller WEB Seite :
www.ivt-hirschau.de

 

 

Steca Tarom MPPT 6000 Regler

Steca Tarom MPPT 6000 Regler

MPPT Tarom 6000 und Tarom 4545 Regler der Firma Steca  Die Software steht zur Verfügung. Zu diesem Regler benötigen Sie auch noch den RS485 -> USB Wandler, mit der Steca Teilenummer 746610. Achtung! Es gibt verschiedene USB -> RS485 Kabel im Internet zu kaufen, die zum Teil erheblich billiger sind. Sie funktionieren aber nicht, da sie eine andere PIN Belegung haben und nicht den FTDI Chipsatz. Nur dieser Chipsatz funktioniert mit dem Raspberry Pi. Wenn Sie also ein anderes Kabel benutzen, was nicht von Steca kommt, dann könnte es sein, dass es nicht mit jedem Regler Funktioniert.

Steca Tarom 4545

Steca Tarom 4545

Wichtig bei einem anderen Kabel ist, dass es den FTDI Chipsatz hat und am RJ45 Stecker PIN 1 und 2 für die Datenleitung genutzt wird und Pin 8 als Masse dient. Beim Tarom 4545 muss der Firmwarestand mindestens 1.8.0 sein. Firmwarestände darunter funktionieren nicht. Die aktuelle Firmware gibt es bei der Firma Steca oder im Download Bereich auf unserem Support Forum.

 

Der Steca Solarix PLI 5000-48 bietet als erstes Produkt von Steca Elektronik ein all-in-one Paket. Er ermöglicht die Versorgung von Verbrauchern mit 230 V AC, lädt die Batterie mit einem integrierten MPPT Laderegler, und erlaubt gleichzeitig die Verbindung zu einem Generator oder vorhandenen Stromnetz. Alles ineinem Gerät. Dem Gerät liegt ein USB Kabel bei, was zum Anschluß an die Solaranzeige reicht. Es wird kein weitere Adapter benötigt. Bei diesem Gerät ist es auch möglich die Daten weiter zu einer HomeMatic Zentrale zu senden um sie dort weiter zu verarbeiten.

Hersteller WEB Seite:   www.steca.com

 

Tracer2210A Solar XXL Photovoltaik Laderegler

Tracer2210A

Viele Regler der Firma solar XXL haben einen MODBUS Anschluß. Die Serie Tracer2210A z.B. kann mit der Anzeige benutzt werden. Andere Regler der Firma eventuell auch, das muss aber noch geprüft werden. Die Regler der Tracer Serie gibt es in verschiedenen Stromstärken. Achtung! Das lieferbare RS-485 Konverterkabel funktioniert nicht mit dem Raspberry Pi. Unter „Nachbau“ -> „Tips und Tricks“ können Sie Nachlesen, welche Kabel funktionieren. Möchten Sie auch die Batterietemperatur anzeigen lassen, benötigen Sie den externen Temperaturfühler. Hersteller WEB Seite:  www.solarxxl.com

 

 

VictronEnergy

Victron Energy BlueSolar Reihe MPPT 75/15

Die Reihe BlueSolar Charge Controler MPPT und auch SmartSolar der Firma Victron Energy können alle benutzt werden, solange sie einen COM Ausgang mit dem VE.Direct Protokoll besitzen. Zusätzlich wird noch das VE.Direkt to USB Interface Kabel benötigt. Teilenummer: ASS030530010 Der Regler hat keinen externen Temperaturfühler, sondern der sitzt im Regler selber.
Es ist auch keine interne Uhr eingebaut. Diese Daten können auch weiter an eine HomeMatic Zentrale gesendet und dort weiter verarbeitet werden.
Hersteller WEB Seite:    www.victronenergy.de

 

 

BMV 700 Batterie Wächter

Der Batterie-Wächter BMV 700 von Victron Energy wird ab dem Softwarestand 2.52 unterstützt.

Zusätzlich wird noch das VE.Direkt to USB Interface Kabel benötigt. Teilenummer: ASS030530010
Um die Batterietemperatur anzeigen zu können, wird der spezielle Temperaturfühler von Victron Energy benötigt. Es ist ein Spezielteil in Verbindung mit dem SHUNT.

 

Micro Wechselrichter (Micro Inverter) der Firma AEconversion GmbH & Co. KG. Es gibt in immer mehr Baumärkten Solarbausätze, mit diesem Wechselrichter. Deshalb haben wir dieses Gerät mit in das Projekt aufgenommen. Z.B INV250-45 oder INV350-90 oder INV500-60

 AEconversion Micro Wechselrichter (Micro Inverter)

AEconversion Micro Wechselrichter (Micro Inverter)

Hersteller WEB Seite : www.aeconversion.de
Ab der Software Version 2.5 wird dieses Gerät unterstützt.
Falls man nicht das original RS-485 Verbindungskabel nehmen möchte ist auf diesen Seiten beschrieben, wie man es selber herstellen kann:  „Nachbau“ -> „Tips und Tricks“ . Der Endwiderstand im 2. Kommunikationsport ist bestimmt nicht verkehrt, aber im Normalfall, wenn man nicht mehrere Geräte zusammen schaltet, nicht unbedingt nötig. Bei uns funktioniert das Gerät auch ohne den 2. Endwiderstand. Eine Nachbauanleitung speziell mit dem 7″ Touchscreen zusammen gibt es hier:  Bauanleitung_AEconversion.pdf

Effekta AX Serie oder Voltronic Axpert Serie udn viele andere Baugleiche. Alle diese Wechselrichter müssen mit einem einfachen USB Kabel angeschlossen werden.

AX Serie oder Axpert Serie

Das Kabel muss einen Stecker Typ A und an der anderen Seite einen Stecker Typ B haben. Ein Seriell zu USB Konverter funktioniert nicht! (Die Geräte haben einen USB und einen RS232 Kommunikationsanschluss. Nur der USB Anschluss funktioniert. Die Geräte gibt es von vielen unterschiedlichen Herstellern.

 

 

InfiniSolar V Serie

Diese Wechselrichter haben ein anders Kommunikationsprotokoll, funktionieren aber auch mit der Solaranzeige- Auch diese Geräte gibt es von verschiedenen Herstellern baugleich. Für die verschiedenen Geräte gibt es unterschiedliche standard Dashboards. Bei baugleuchen Geräten könnte es vorkommen das Werte nicht oder nicht richtig angezeigt werden. Bitte melden Sie sich in diesem Fall auf dem Support Server.

Tips und Tricks

Kabel für den solarXXL Regler Tracer2210A und für den Micro-Wechselrichter von AEconversion z.B. INV250-45

usb-nano485-mit-stecker_G_n_h_h

USB-Nano-485

Die Regler der Tracer Serie von solarXXL funktionieren mit dem Raspberry Pi nicht mit dem gleichzeitig lieferbaren RS-485 Kabel. Dieses Kabel hat einen XR21B1411 Chipsatz der mit dem „normalen“ Seriellen Treiber des Raspberry nicht zusammenspielt. Für den Raspberry benötigt man einen RS-485 Konverter, der einen FTDI Chipsatz hat. Dieser ist wesentlich teurer, beinhaltet aber auch mehr Funktionen. Wer also einen Regler der Firma solarXXL mit dieser Anzeige zusammen laufen lassen will, muss zusätzlich ein Kabel mit FTDI Chipsatz kaufen.

Die Micro Wechselrichter der Firma AEconversion (z.B. INV250-45 oder INV 350-60) liefern genau dieses Kabel, man kann es aber auch selber herstellen. Das Kabel ist genau das Gleiche wie hier beschrieben, nur die benutzten Adern sind andere. Bitte den Artikel genau durchlesen. Dort sind die Unterschiede beschrieben.

Die Kabel gibt es für ca. 40,- Euro bis 90,- Euro. Ich beschreibe hier die preiswerte Variante. Es gibt von der Firma CTI GmbH einen RS-485 Konverter mit der Bezeichnung USB-Nano-485. 100_5390

Der Konverter hat 3 Schraubklemmen. Die Verbindung zum RJ45 Port des Reglers muss man selber herstellen. Das ist aber ganz leicht. Man nimmt ein Patch Kabel und schneidet es in der Mitte durch. Das Kabel hat 4 verdillte Adern in den Farben:  Orange, Blau, Grün und Braun.
RJ45Wenn man direkt auf die Kontakte schaut ist die Zählweise von links = 1 nach rechts = 8 Die Farben sind:

 

  1. orange/weiss
  2. orange
  3. grün/weiss
  4. blau
  5. blau/weiss
  6. grün
  7. braun/weiss
  8. braun                                       siehe: Kabelbelegung
USB-nano-485

Tracer Serie.  Praktisch ist das optional erhältliche Steckergehäuse. Mit 6,- € aber auch unverschämt teuer.

Für die Tracer Serie von Solar xxl benötigen wir nur die Adern blau, blau/weiss und braun. Diese 3 Adern werden an die Schraubklemmen des USB-nano-485 wie auf dem Bild angeschlossen. Blau außen an Klemme B blau/weiss in der Mitte an Klemme A und das braune Kabel an Klemme X.

Kabelbelegung

Kabelbelegung Micro Wechselrichter von AEconversion

Für die Micro Wechelrichter der Firma AEconversion benötigen wir die Adern grün, grün/weiß und braun. Diese 3 Adern werden an die Schraubklemmen des USB-nano-485 wie auf dem Bild angeschlossen. Grün/weiß außen an Klemme B, grün in der Mitte an Klemme A und das braune Kabel an Klemme X.

Achtung! Die Farben genau an die richtige Klemme anschließen. Wird z.B. A und B vertauscht, funktioniert das Kabel nicht.

Laut AEconversion kann dieses Patchkabel bis zu 1000 Meter lang sein. Wird wohl die theoretische Länge sein…  Für den Konverter gibt es noch ein Kabelgehäuse wie auf dem Bild zu sehen. Das sollte man direkt mit bestellen, dann ist der Anschluss gut geschützt. Mehr ist nicht zu tun. So hat man ein relativ preiswertes Konverterkabel mit den RJ45 Anschlüssen:

MODBUS kabel

Das Fertige Kabel mit dem Konverter und USB sowie RJ45 Anschluss

Bei der Tracer Serie von Solarxxl:
Pin 4 + 5 = B und A Anschluss des MODBUS sowie PIN 8 = Ground. Die Schalter auf dem Konverter braucht man nicht zu verändern.

Bei dem Micro Wechselrichter von AEconversion:
Pin 3 + 6 = B und A Anschluss des MODBUS sowie PIN 8 = Ground. Die Schalter auf dem Konverter alle auf „ON“ stellen bis auf „Echo“. „Echo“ muss „OFF“ sein.

Wenn man das Kabel mit dem mitgelieferten Windows Programm ausprobieren möchte, muss auf jeden Fall der Schalter „Echo“ auf off sein! So ist auch der Auslieferzustand.

 


 

USB Ladekabel, welches auch wirklich mehr als 2 Ampere liefer kann.

Es taucht immer wieder das Problem auf, dass das 5 Volt Netzteil nicht die nötigen 1,5 oder 2 Ampere für den Raspberry Pi liefert, oder für ein Handy im Auto, was als Navi dient. Das Handy im Auto oder der Raspberry Pi 3 in Verbindung mit einem 7″ Touchscreen benötigt schon ca. 2 Ampere. Liefert das Netzteil bzw. der KFZ Adapter nicht genügend Strom, so blinkt bei dem neuen Raspbian Betriebssystem ein gelber Blitz rechts oben auf dem Bildschirm oder die Batterie im Handy wird immer schwächer. Zuerst dachte ich auch, dass es das Netzteil ist, aber weit gefehlt. Die Ursache war das USB Kabel. Sofort kontrollierte ich alle meine USB Kabel und stellte fest, dass 9 meiner 11 Kabel nicht die nötigen 2 Ampere durch ließen. Darunter waren auch 2 USB Kabel die ich speziell als „USB Ladekabel“ gekauft hatte.

Abhilfe musste her. Bei Conrad.de  fand ich folgende Teile:

USB Micro Stecker mit konfektioniertem Kabel TlNr. 458032
USB Typ A Stecker  TlNr. 747013
USB Stecker Haube  TlNr. 747037

Die Teile gibt es bestimmt auch bei anderen Firmen. Mit diesen 3 Teilen kann man sich selber ein USB Ladekabel löten, was locker 3 Ampere durchläßt. Ich habe gleich einmal 3 Stück gebaut und ausprobiert und bin begeistert. Das Kabel ist 1,80 m lang, kann aber auf jede Länge gekürzt werden. So kann man sich ein Kabel basteln, was genau die richtige Länge hat. Der gelbe Blitz taucht mit diesem Kabel in keinem Fall mehr auf.

Bau des Kabels.

Bau des Kabels.

Auf dem Bild ist sehr schön zu sehen, wie die beiden Kabel an den USB Stecker gelötet werden. Rot ist Plus und muss an Kontakt 1, Schwarz ist Minus und muss an Kontakt 4

Die Kontakte 1 + 4 sind jeweis die äußeren Kontakte.

gelöteter USB Typ A Stecker

gelöteter USB Typ A Stecker

Solaranzeige mit Raspberry Pi und Monitor

Photovoltaik Display zur Visualisierung der Leistungsdaten von Reglern und Wechselrichtern. Diese Seiten zeigen, wie man eine Photovoltaik Anzeige selber baut. Dazu wird ein Solarregler mit USB Anschluss, ein Monitor / Fernseher und ein Raspberry Pi 2 Modell B oder 3 B(+) benötigt. Die nötige Software zum Anzeigen der Daten auf dem Solar Display ist Open Source Software unter der GNU Lizenz. Nach und nach wird das Projekt erweitert. Als Start bauen wir uns eine lokale Anzeige vor Ort. Das heißt, der Monitor darf nur ca. 10 Meter vom Regler entfernt stehen, da die Länge von USB Kabeln begrenzt ist. Die Anzeige kann sehr klein sein, bis hin zur Großanzeige.  Der Selbstbau ist sehr leicht. Der Monitor / Fernseher ist ein 220 Volt Modell. Später wird es auch remote Anzeigen geben, die man von jedem Punkt der Welt ansehen kann. (Sofern man einen Internet Anschluss hat) Das gesamte System habe ich selber auf einem Schiff eingebaut. Dabei ist alles gleich, nur der Monitor muss eine 12 Volt Version sein, die leider teurer ist.

Ziel meines Projektes war es:

  1. Eine vernünftige Anzeige zu gestalten, bis hin zum Großdisplay.
  2. Es sollte ein preiswerter Monitor oder Fernseher benutzt werden können.
  3. Die angezeigten Solarstrom Werte sollten auch im Internet zur Verfügung stehen.
  4. Alles zusammen sollte noch bezahlbar sein. ( ca. 190 € inkl. MwSt  Endkundenpreis)

Das Projekt ist noch nicht fertig, sondern wird weiter entwickelt. Unter „Mein Projekt“ können Sie lesen, wie es entstanden ist und wie es in der Zukunft noch weiter entwickelt wird.

Unter „Nachbau“ gibt es mehrere Anleitungen, wie man diese Anzeige auch selber zusammenbauen kann. Dabei werde ich auf die verschiedenen Möglichkeiten, die sich bieten, eingehen. In dem dazugehörigen FORUM werden Details beschrieben und Sie können Fragen stellen.

Die aktuellen Live-Daten des Photovoltaik Panels von einem Schiff können Sie hier sehen: www.solaranzeige.de  Es liegt in Leer. Es handelt sich um ein 150 Wp und ein 130 Wp Monokristall Solarpanel, welche flach auf dem Dach eines Motorbootes installiert sind. Interessant, ist auch, wie der Regler bei einer vollen Batterie reagiert. Die Daten werden von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang jede Minute in das Internet übertragen. Zusammen sind das ca. 50 MB pro Tag.  Je kürzer die Tage werden um so weniger Traffic ist nötig. Im Dezember werden es ca. 10 MB pro Tag sein.

Warum habe ich alles gerade so entworfen und nicht anders?
—————————————————————————————–
Die neueren Solar-Regler bieten immer öfter zusätzlich einen „Computer Anschluss“. Meist ist das eine Serielle Schnittstelle oder ein USB Anschluss. Über diese Anbindung ist so ein Solarregler ziemlich „geschwätzig“. Von den Herstellern gibt es dann meist eine „lustlos programmierte Windows Software“ nur um so was auch zu haben und um die vielen Parameter etwas einfacher eingeben zu können. Die Ausgabe der aktuelle Daten ist in der Regel von weitem nicht lesbar und auch nicht ansprechend. „Nur was für Freaks“. Genau hier habe ich angesetzt. Wenn man schon fast alle relevanten Daten live bekommen kann, dann kann man auch damit etwas besseres anfangen.

Die Daten kommen entweder in lesbarer Form oder als Hex-Werte über die Schnittstelle. Um sie zu verarbeiten benötigt man also einen Rechner. Das könnte ein Windows Rechner sein, in meinem Fall ist es aber ein Linux Rechner  [ Raspberry Pi ], da dieser nur so groß wie eine Zigarettenschachtel ist, nur 3,5 Watt verbraucht und auch nur ca. 40 Euro kostet. Dieser Rechner kann direkt hinten an den Monitor montiert werden. Damit zeigt sich die Anzeige „aus einem Guss“.

Als Regler habe ich zuerst einen von der Firma IVT Hirschau genommen, da ich von dieser Firma die Protokollbeschreibung freundlicherweise bekommen habe. Als nächstes werden MPPT Regler der Firma Steca implementiert werden. Falls ich noch von anderen Firmen die Protokollbeschreibung und ein Testgerät geliehen bekomme, kann ich die Anzeige auch für diese Regler erweitern. Mal sehen, wie sich das entwickelt…

Der Raspberry Pi Rechner hat eine HDMI Schnittstelle, die FULL HD Auflösung liefert. (1920×1080 Pixel) Fernseher/Monitore mit HDMI Eingang und FULL HD Auflösung gibt es mittlerweile in jeder Größe und Preislage. Es gibt VESA Halterungen, mit deren Hilfe man den Raspberry Pi an die Rückwand des Fernseher/Monitor schrauben kann. Alles zusammen ergibt eine perfekte lokale Anzeige, in der Größe, wie man sie benötigt. Selbst 50″ Fernseher sind nicht mehr teuer. Außerdem gibt es 220 Volt Einfach- oder Mehrfachsteckdosen mit eingebautem USB Laderegler.  Siehe unter „Nachbau->Materialien
Kontakt: Siehe FORUM