Thailand, ChiangMai - noch nur OnGrid

Wer möchte, kann hier ein paar Bilder seiner Solaranzeige und seiner Anlage präsentieren.

Moderator: Ulrich

ThaiThomas
Beiträge: 34
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 04:13
Wohnort: ChaingMai / Thailand
Kontaktdaten:

Re: Thailand, ChiangMai - noch nur OnGrid

Beitrag von ThaiThomas »

Gestern sind die 2 nachbestellten PZEM-016 angekommen,
heute Morgen eben den PZEM-016 anstatt dem 004T eingebaut,
und ohne Umstellungen ging es sofort.

Zwar das Gerät in der telegraf.conf noch umbenannt,
und sogar bei 15s anstatt 30s lief es mit ALLEN gelesenen Daten den ganzen Tag ohne Aussetzer.

Am Abend konnte ich dann das Gerät noch auf Slave ID 2 umstellen, und dann Morgen beide an die gleiche Datenleitung hängen,
was aber das AUS für telegraf lesen bedeutet.

Daher teste ich Morgen erst nochmal den ganzen Tag das Auslesen und Eintragen mit Python3
und wenn das fehlerfrei geht, dann am Folgetag mit 2ten PZEM-016 an Solar1 an einer gemeinsamen RS485-Daten-Leitung. Eben Ähnlich wie die 3 Thermometer.

Heute Abend war ich gerade dran, die Slave zu suchen, sicher sein und umstellen ... da knallten ungewöhnliche 2.000 Watt hoch.
Also raus ins Restaurant und siehe da : Heißer Pot mit Grillmitte war in Betrieb und die 4 Damen aßen darauf gegrilltes / gekochtes ... ich dann auch.

Wieder ein Gerät kennen gelernt, nachdem am Morgen erstmals auch der Haartrockner an war.
Und der SMOG heute mit schon dunkel Rot und Violett Warnung hat auch den Solarertrag geschmälert: nur knapp 2.900 anstatt 3.200 Watt.

Eine Nebenfrage stellte sich mit die Tage: Wie eicht man Thermometer ?
Die 3 MD02 zeigten zusammen liegend auch identisch an ... aber die 2 Batterie Fühler Thermometer hier sind grob 1 Grad niedriger ... mhhh


Nachtrag 01.03.2021
* beide PZEM-016 Power Meter via RS485 funktionieren, je einer an einer der 2 Solaranlagen: Line Ausgang
* via python script werden die PZEM-016 im Wechsel alle 15 Sekunden ausgelesen und an InfluxDB geleitet.
Mit der Summe der Zwei Werte mit nie gleichen Zeitstempeln muss ich mal gucken, wie ...
... evtl. den timestamp nur für Solar 1 "berechnen" und 15 Sekunden später für den Wert in Solar 2 wieder verwenden.

Sonst klasse Infos, die ich da so sehe ... und muss dann am 9.3. (Halbzeit Stromabrechnung) mal eine Zwischenrechnung auflegen ... ob die Solarertragsverluste durch ungenutzte Einspeisung besser geworden sind.
Sicher ist, durch mind. 1 AirCon mit immer noch so 300-500 Watt Solarertrag > Verbrauch Haus 1 sollte das sicher sinken - durch direkte Eigennutzung

ThaiThomas
Beiträge: 34
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 04:13
Wohnort: ChaingMai / Thailand
Kontaktdaten:

Thailand, ChiangMai - noch nur OnGrid

Beitrag von ThaiThomas »

Entschluss:
Da hilft alles nichts, die Verkabelung ums und am Haus ist nicht gerade geeignet mit wenigen Sensoren die wichtigen Werte zu erhalten,
und mein Anschluss der 2 Solarinverter am Ende des 16 qmm Kabels im Haus2 ist da auch nicht hilfreich.

Ich stand gestern Abend gut 30 Minuten an der Verkabelung Haus 2 mit eben den Verteilungen ins Haus und zu den 3 externen Anschlüssen mit auch je einer Sicherung zu Pumpe 1, 2 und Bungalow.

Ich habe da zwar noch 3 PZEM-004T aber da die nur Power ohne timeout können, keine saubere Speicherung KW/h haben und wohl Hitzeempfindlich sind:
* es ginge wohl die an der Innenwand genau hinter der Verteilung zu installieren (7 cm Wand) und den CT mit seinen 18 cm Original-Kabel durch die Wand zu führen und innen dann eben die Geräte (PZEM-004T und Adapter TTL/RS485) an zu bringen.
Da das recht nahe beieinander ist, geht auch eine zentrale 5 Volt Versorgung und dann wohl ein Raspi dort, der das liest, steuert und evtl. auch weiter leiten kann (Wifi/Kabel)
Dazu habe ich noch ein direkt TTL (PZEM-004T TTL ) Kabel zu USB gefunden und geordert. Wenn das einfacher und ohne timeout / Hitze geht, wohl die Lösung.

* ein weiterer PZEM-016 ist geordert und wird einfach mal am Hauptzugang Haus2 angebracht, und dann an den Port vom RS485 Datenkabel Haus1 mit angeschlossen (dann von telegraf auf Python umstellen).
Hier dann anfangs (ohne Umbau Solaranschluss) Summe Solarertrag MINUS Messung Haus 2 = Verbrauch Haus 2 (inklusive Pumpen, Bungalow)
Der Wert ist wohl aber zur Steuerung meiner Verbraucher auch schon wichtig:
... Pumpe 350 Watt als Versorgung lauft so 50% des Tages mal Kurz mal länger
... Pumpe 300 Watt ? Tiefenwasser dann aber in Intervallen aber auch oft länger oder nutzt mehr Watt als angegeben. 41% Laufzeit in 15 Stunden nach KW/h

* und als letztes, um das Subtrahieren von Solarertrag und Haus2 zu vermeiden, werde ich wohl die Solaranlagen dann vorne vor den Zählern, aber noch innerhalb der Haussicherung 1 anschließen.
So könnte ich bei längerem Stromausfall Haus 1 voll manuell vom (leeren) Netz trennen und die Solarinverter dann mittels einer APC mit voller Sinuskurve dann starten und Off-Grid arbeiten. (Nachrichten aus Europa mit Netzinstabilität und auch Texas sind Warnung genug ...)



Eines ist aber soweit klar:
Meine Berechnungen zum Verbrauch in den Sonnenstunden waren zu hoch angesetzt, und daher die "Notwendigkeit" / Bedarf für 2 Anlage auch zu hoch.
Die typische menschlichen Verbrauchsspitzen sind auch hier: Dusche / Toaster am Morgen ... und nochmals am Abend, und auch im Restaurant ist ab 18 Uhr bis oft 21 Uhr noch viel los ... auch wenn Verkauf nur bis 16 Uhr.
Familie gucken dort TV beim Abendessen, ab und zu der Elektro-Grill, viel immer Licht (oft noch Neon) ...

Aber ...
mit der Messung und Visualisierung werden beide Verläufe (Solarertrag, Teil-Verbrauch) weitaus klarer,
und derzeit muss ich wegen der Besonderheiten der Pumpen einfach mit der Steuerung meiner manuellen Anlagen nur so 350 Watt unter dem Solarertrag bleiben, um bei den fehlenden Messstellen nicht allzu weit über den Ertrag zu verbrauchen.

Das erste Ziel, die "verlorenen" KW/h täglich besser zu nutzen ist wohl schon so einfacher und günstiger machbar als mit einer teuren AC-Speicheranlage. Teuer, weil es "nur" um so bis 4 KW/h am Tag geht. Wenn dann mal das Geld vorhanden ist, macht dann eine Erweiterung in beide Richtungen Sinn und kann besser berechnet werden: Hybrid-Inverter oder weiter separat: AC-Speicher und extra Solar. Dann eben nicht nur für so 2-3 Stunden, sondern evtl. durch die Nacht ...

Ob ich das erste Ziel erreiche sehe ich bei der Monatsabrechnung, kann es aber alsbald in einer eigenen Zwischenabrechnung schon absehen.

Auch das Speichern der Kälte durch die AirCon tagsüber in den doch schon 50 je 5 Liter Wasserkanistern unterm Bett wirkt. Das Zimmer ist zum Einschlafen so 22 Uhr immer noch merklich kühl.

ThaiThomas
Beiträge: 34
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 04:13
Wohnort: ChaingMai / Thailand
Kontaktdaten:

Thailand, ChiangMai - Wasserenergiespeicher

Beitrag von ThaiThomas »

Kaltes Wasser als Energiespeicher am Tag

https://www.welt.de/welt_print/wissen/a ... icher.html

Vorausgesetzt, die dort verwendeten Werte sind korrekt:

auch gefunden:
4,19 X Menge in Gramm X Temperaturdifferenz = xxx Wattsekunden teilen durch 3600000 sind Kwh.
Unter das Doppelbett im Schlafraum passen 96 ehemalige 5 Liter Milch Behälter. Das ergibt fast 480 Liter Kapazität. Werde wohl auf glatte 100 St / 500 Ltr aufrunden. Rechnet sich dann immer besser.

Nur ein Grad Abkühlung der 500 Liter / 500 Kilogramm nimmt die Leitung von
4.187 * 480.000 Gramm * 1 Grad / 3600000 = 0.558266667 KW/h ~ 0.55 KW/h (0.58 KW/h bei 500 Liter/Kilo)

Ich werde also mal nachmessen, um wie viele Grad das Wasser in der Zeit AirCon abkühlt (Solar Energie verbraucht),
und wie viel die Temperatur dann Morgens zum Aufstehen gestiegen ist (Energie der warmen Luft / Personen entzogen wurde).

Oder schnell, wenn ich die täglich um 6 Grad mit Solarstrom abkühle, binde (speicher) ich 6*0.58 KW/h grob 3.5 KW/h Energie, die dann in der Nacht langsam wieder genutzt (Abkühlung) werden.

Ja, Theorie ... ich messe ... habe aber auch noch nicht alle Behälter drin. Da fehlen noch gut 40 ..., noch 20 ...,

Einschränkung: Noch haben wir "Winter" und Morgens teils unter 20 Grad, ABER diese Außenluft kann man wegen SMOG (Wert 200 !) nicht mehr zur Kühlung nutzen.


Erweitert:
Temperaturen: (Aufstehen 06:00, Einschalten AirCon bis 10 Uhr, Abschaltung AirCon ca: 15 Uhr, dann 21:00 zum Schlafen)
02.03. : x - x - 21.3 - 22.0 :: somit schon 0.7 Grad Kälte an Raum abgegeben, oder vor zu schneller Erwärmung bewahrt
03.03. : 22.8 - x - x - x :: Nachts also weitere 0.8 Grad Energie aufgenommen wären wohl schon (295 Liter / 1.5 Grad) 0.51 KW/h Energie "gespeichert"

ThaiThomas
Beiträge: 34
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 04:13
Wohnort: ChaingMai / Thailand
Kontaktdaten:

Re: Thailand, ChiangMai - Ungereimtheiten

Beitrag von ThaiThomas »

Das mit dem Wasser mit Solarstrom AirCon geht schon weiter ... Es sind jetzt 500 Liter in 100 Boxen unter dem Doppelbett.
In den letzten 2 Tagen konnten wohl nur dort mit der Temperaturdifferenz Anfang zu Ende Kühlung jeweils grob 600 Watt/h "ein gekühlt' werden.
Das Wasser erwärmt sich aber in der Zeit dazwischen gar nicht mal wieder vollständig. Das sollte aber geringer werden.


1. Ungereimtheit:
Aus alter Installation hatten wir hinten einen separaten Ferris Zähler "Licht" an dem aber NUR noch der Bungalow hängt.
Aber auch dort ist ein Ferris Zähler weil die Differenz der Verbrauch durch Licht sein sollte.
Da IST aber kein Licht mehr angeschlossen, die Leitung geht ohne Unterbrechung, Bruch, Schnittstelle zum Bungalow.

Da erwarte ich doch von den beiden Zählern, das der vordere, 1. Zähler evtl. so 1 KW/h Monat mehr hat, wenn ein Zähler so 5 Watt selber zieht.
Das war und ist aber nicht so. Der Unterschied ist vorne das grob 2.55 fache dessen am Bungalow.

Beide Ferris sind jetzt inaktiv (abgekabelt) und vorne hängt jetzt ein digitales Messgerät PZEM-021 oder so (4 in 1) mit Anzeige drin.
Derartige sind jetzt schon an 5 Stellen eingebaut, und stimmen soweit auch sauber mit anderen guten Messungen überein (Solar).


2. Ungereimtheit:
Der schon seit mehr als einem Rechnungsmonat am Hauszugang 1 zusätzlich verbaute digitale 4-1 Zähler hat im nicht ganz vollem 1. Testzeitraum 711 KW/h für Haus 1 auf summiert. Die Einzelsummen aus 2 Digital und 4 Ferris ergaben 788 KW/h, so dass die 3 oder 4 Tage späterer Einbau schon hin kommen.

Ich habe ja die Ferris Zähler (Typ 5(30)) im Verdacht die bei uns eingebauten Klimaanlagen nicht zu 'sehen/messen'.
Eher, weil ich die dann selber um gedrahtet hatte und das Rad klar schneller dreht, überlege ich gerade wo die Durchlauferhitzer dran hängen.
Nein, oder die Verdrahtung passt: eben getestet: Ferris dreht recht flott mit Klima, schalte ich das Warme Wasser an, noch schneller.

Eben sah ich mal als Zwischenabrechnung zur Wirkung meines zusätzlichen Stromverbrauchs aus Solar mit Klimaanlage nach:
Stand : 374 KW/h wären dann aus 12 Tagen 935 KW/h Summe Haus 1 angenommen im Monat.
Die Einzelverbraucher jedoch NUR 345 KW/h bzw. im Monat 856 KW/h an. Die zusätzlich grob 6 Stunden am Tag laufende Klimaanlage im Schlafraum (Wasser) ist aber klar an dem Ferris erkennbar. Gegen 50.6 KW/h letzten Monat ist es nach 12 Tagen schon bei 45.7 KW/h. Und bei 800 Watt ergäbe das schon 6 Tage mit 6 Stunden.
Jedoch der Ferris im Kinderzimmer, wo auch ab und an die 2. Klimaanlage auch mit läuft, geht das eher Richtung selber Wattzahl wie im Vormonat.

Das passt nicht ganz zusammen ...

Aber auch anders herum komme ich da nicht hin:
Nach dem Hauptzähler (Ferris Stromlieferant) kommen wir in 12 Tagen auf 30 Tage hoch gerechnet auf 1.200 KW/h.
(Vorjahr gleicher Monat waren 1.620 KW/h. Im letzten Abrechnungsmonat war es fast genau zum Vorjahresmonat.)
Das aber wäre ein gutes Zeichen, das trotz mehr Klimaanlage zu Solarstromzeiten jetzt der Solarstrom genutzt wird, anstatt am Abend der teure Bezug.

Die Nachbarin zieht auch mehr und wird so 470 KW/h davon verbrauchen, der Kaffeeshop wie meist so 66 KW/h.
1.200 - 470 - 66 == 664 KW/h, die auf uns verfallen. (Haus 1 + 2 + Bungalow + Pumpen)

Jetzt gibt es 2 Rechnungsrichtungen:
* 664 KW/h 'Rest' durch uns gemäß Hauptzähler plus 570 KW/h aus 2 Solaranlagen (hier habe ich jetzt schon 3 Zähler, die weitgehend passen +/-10 KW/h wären nicht mal das Problem), ergeben einen Verbrauch von : 1.234 KW/h Monat (also nur wir mit Haus 1 + ...)
* Die Summe aller Einzelzähler an den Häusern 1+2 ergibt : 1.057 KW/h (minimal Wert)
* Die Summe aus dem Zähler an Haus 1 und den einzelnen an Haus 2 dann aber : 1.135 KW/h. (Maximal Wert)

In einem Falle sind so 78.8 KW/h Solarstrom gar nicht echt oder verloren,
im anderen Falle fehlen aus offenen + Solar-Eingang 1.234 KW/h zu den angeblich 1.135 verbrauchten KW/h aber x KW/h ohne sinnvolle Herkunft.


Das Problem der nicht verwendeten / verschenkten Solarstrom habe ich ja schon länger: Halbwegs korrigiert um den Umstand am Bungalow sind da 87 bis 177 KW/h in 4 letzten Monaten weg.
Nun aber muss ich wohl annehmen, das da irgendwo Messfehler, fehlerhafte Geräte sind.

Welche oder Wo diese sind, muss ich wohl heraus finden.

Das erinnert mich an einen Spruch meines Vaters so 1985 ?:
Vater hat geschrieben:Wer viel misst, misst Mist.
Leider arbeitet der jetzt aktive PZEM-016 auch dort am Haus 1 Zugang Fehlerhaft bezüglich der Summierung in KW/h.
Diese Reduzierungen von Hand raus zu suchen muss ich mir wohl antun, oder ob sich da die beiden nahem Coils stören ???

Mal sehen ... so ist das irgendwie nicht lustig, weil ich mehr Probleme 'finde' oder erstelle als das ich der Lösung optimaler Stromverbrauch näher komme.

Eben den Energie Summierung Datensatz visualisiert und erkannt, das der immer nach 65 KW/h nullte. 6 mal wieder auf Null + 7 aber bei 37.6 gestartet (war vorher an Solar) sind dann aktuell also 359,4 KW/h in 12 Tagen, oder 898.5 KW/h auf 30 Tage (Monat) hoch gerechnet. = mittlerer Wert.
Die Summierung der Einzelverbraucher kommt hier hoch gerechnet /12*30 auf 856 KW/h. Die Differenz von 42 KW/h ist da schon greifbarer.
Nur sind die dort echt und an einem Einzelzähler zu wenig oder zu viel ...

Nochmal: Summe aus (jeweils /12*30 zu Monat hoch gerechnet und damit besser vergleichbar zu Vormonaten und Erkennbar wo es diesen Monat hin geht)
* Einzelzählern (2 digital + 4 Ferris): 856 KW/h
* PZEM-016 Energie trotz Nullung : 898,5 KW/h
* PZEM-021 denke ich : 935 KW/h
Maximale Differenz : 79 KW/h
Nicht zugeordneter Solarertrag : je nach Grundlage 98-177 KW/h (oder eben nicht erkannt eingespeist)

Darüber kann ich erst mal wieder nachdenken, Fehler suchen (lesen, rechnen) etc.

ThaiThomas
Beiträge: 34
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 04:13
Wohnort: ChaingMai / Thailand
Kontaktdaten:

Thailand, ChiangMai - Wasserpumpe überrascht

Beitrag von ThaiThomas »

Vor so 1 Stunde kamen die 3 als letztes nachbestellten PZEM-021 an, nur digital Watt 4in1 Darstellung bis 20 A.

Eben 2 eingebaut
* Versorgungspumpe: gesehen das die angeblich 350 Watt Wasserpumpe (Druck aus Tank ins Haus zur Versorgung) meist zwischen 650 bis 700 Watt zieht.
* Tiefenpumpe : angeblich 250 Watt, haut auch mit 800 Watt rein ...
Da komme ich ins Grübeln ... Kabel zu wenig Querschnitt ? (tippe eben auf 1-1.5qmm flexibel )... zu lang ? grob 20 Meter ... muss ich nachlesen

Jetzt darf ich darüber nachdenken ob das so richtig ist.
Meist arbeitet die ja im Stottermodus - also ich denke weil der Leitungsdruck zu schnell erreicht ist, so je Sekunde ein/aus.
* Leitungsdruck an Pumpe zu hoch eingestellt ? (geht dann erst in Filteranlage, und von dort zum Haus mit durchgehend bis Verteilt 1" Leitung.)
* Zuleitung nicht ausreichend dimensioniert / verstopft ?
* Verpolt ?
* ... keine Ahnung was der Installateur da noch so anstellen kann ...

Punkt 2 konnten wir soweit ausschließen ... Filter wird auch regelmäßig so alle 7 Tage rückwärts entschlackt.

Aber immerhin, die Restmenge aus Solarertrag minus Verbrauch Haus1 sollte damit also nicht nur 350, sondern 700 Watt betragen, wenn ich dort eher Solarstrom "verspeisen" will. Bei Rest 350 Watt habe ich grob 50% Solar und Import. -> Wenn die Pumpe in Betrieb ist, aber das ist die wegen des Restaurants eh viel.


Da fehlt mir jetzt nur noch der letzte PZEM-016 an Haus2 (6 leere Zimmer, 2 Wasserpumpen und Bungalow und eben Solaranlagen) was dann wohl dazu führen wird, dass ich die Solareinspeisung an einen anderen Punkt legen muss. Denn sonst habe ich da Solarertrag minus diese Verbraucher, und ich habe nicht viel Hoffnung, das ich das rechnerisch auf nur Verbrauchsanzeige hin bekomme (Grafana : Solarertrag minus Haus2 wäre ja dann Verbrauch.)

ThaiThomas
Beiträge: 34
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 04:13
Wohnort: ChaingMai / Thailand
Kontaktdaten:

Re: Thailand, ChiangMai - noch nur OnGrid

Beitrag von ThaiThomas »

Nach nun fast einem Monat Beobachtung der Messwerte,
haben gerade die letzten Tage viele Ausfälle aufgezeigt:
immer die Python basierenden, wobei das teils Lesefehler am Gerät oder eben Schreibfehler zum Raspberry.
Den Grund kann ich nicht lokalisieren, habe aber Netzlast auf der einen Seite und/oder zu hohe Temperatur im Verdacht.

Durch die Daten (Verbrauch Haus 1 und Solarertrag) konnte ich den 'Verlust' von Solarstrom von 150 auf 30 verringern.
Der Anteil von Solarstrom liegt bei +45% und niedriger, weil eben diesen Monat durch Luftreiniger und Klimaanlagen (bewusst am Tag) auch mehr Strom verbraucht wurde.

Sonst aber stecke ich fest, weil ich wohl erst den Hauptzugang Strom 'umbauen' muss, um dann an einer Stelle fast alle Daten sauber ohne Umrechnen zu erhalten. Das aber eilt erst mal nicht. Die aktuellen Werte helfen mir schon sehr.

Bis dann, später mal wieder ...

Antworten