Welche Wallbox ist noch interessant?

PV Überschussladen mit Wallboxen. (intelligenten Ladestationen) Alles was mit der eingebauten Wallbox-Steuerung zu tun hat.

Moderator: Ulrich

Benutzeravatar
Ulrich
Administrator
Beiträge: 2556
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 10:33
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von Ulrich »

Hallo Der-Kieler,

die Solaranzeige ließt immer nur direkt die Geräte aus, wenn der Hersteller eine Protokollbeschreibung zur Verfügung stellt. Clouds oder Software von Dritten auslesen oder auch Reengineering versuche ich zu vermeiden. Habe einfach die Zeit nicht dafür.
Sorry....
--------------------------------------
Ulrich [Admin]

Der-Kieler
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Sep 2020, 18:53

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von Der-Kieler »

Vielen Dank für Deine Antwort, Ulrich. Sehr Schade, aber Deine Beweggründe sind nachvollziehbar.
Solaredge Wechselrichter mit 6KWp und LG-Chem Speicher (6KW). Außerdem ein Tesla Model 3 mit Tesla Wall Connector, den ich mit Überschuss laden möchte.

Der-Kieler
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Sep 2020, 18:53

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von Der-Kieler »

Da ich gerade zufällig auf die Steueranweisungen gestoßen bin (übrigens sind die recht simpel), mit der man den Tesla Wall Connector steuern kann, verlinke ich das hier mal. Vielleicht findet sich ja doch noch jemand der das an die Solaranzeige andockt oder integriert. - Die Hoffnung stirbt zuletzt. :-)
https://myfirsttesla.de/2019/02/10/tesl ... management
Solaredge Wechselrichter mit 6KWp und LG-Chem Speicher (6KW). Außerdem ein Tesla Model 3 mit Tesla Wall Connector, den ich mit Überschuss laden möchte.

wonigg
Beiträge: 1
Registriert: Mi 9. Sep 2020, 17:16

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von wonigg »

Für mich ist die Steuerung der AMTRON Wallbox von Mennekes interessant, da im Haus installiert. Die zur Zeit einzige von Mennekes unterstützte Steuerung ist der Sunny HomeManager, den wir nicht haben, da der Wechselrichter von SolarEdge ist. Zur Zeit steuere ich die Wallbox noch händisch und möchte dies gerne automatisch durchführen.
Die Amtron Wallbox ist per LAN ins Haus eingebunden und wird über WLAN mit der App von Mennekes gesteuert. Das geht nach anfänglichen Startschwierigkeiten ganz gut.
Wenn ich die Beschreibungen zur Wallbox richtig verstanden habe, dann wird als Protokoll das SEMP von SMA verwendet.
Es würde mich sehr freuen, wenn die Kombination funktionieren würde.

Nils
Beiträge: 1
Registriert: So 13. Sep 2020, 07:41
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von Nils »

Aktuell habe ich die Wallbox cPH1 von Hardy Barth mit Smart Meter eCB1. Ich würde mich freuen, wenn die mit in die Steuerung aufgenommen wird.
VG Nils

MichaelS
Beiträge: 98
Registriert: Fr 18. Sep 2020, 15:17
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von MichaelS »

Hi,
ich schließe mich dem Wunsch von User wonigg vom 09.09.20 an: Denn wir haben auch eine Mennekes Amtron.
Wir haben hier etliches an Hardware und ich bin kurz vorm Verzweifeln, weil weder Solarteur noch Installateur noch Elektriker da vorwärts kommen.
Vielleicht komme ich ja mit Eurem Ansatz hier bei solaranzeige.de endlich ans Ziel und werde dann glücklich.

1. Wir haben ca. 17 kWp auf zwei Dächern.
2. Wir haben Solaredge Wechselrichter (SE10K-RWS und SE5K (als Slave).
3. Die Solaredge Wechselrichter verwenden auch einen ModBus-Zähler, der per Stromwandler die 3 Phasen im Nachzählerfeld abfragt.
Vermutlich ermittelt Solaredge da Bezug/Einspeisung/Überschuß?
4. Wir haben den oben erwähnten Mennekes Amtron Xtra 22 C2, der bis 22 kW laden kann, aber der Ladestrom ist einstellbar.
Gerne würde ich eine Regelung einsetzen, die bei Überschußstrom die Wallbox entsprechend einstellt und zum Laden freigibt.
5. Wir haben auch eine Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser.
Gerne würde ich die Regelung einsetzen, die bei Überschußstrom auch die Wärmepumpe entsprechend einstellt und zum Laden freigibt.
6. Wir haben seit zwei Tagen auch einen SmartFox EnergyManager, der eiiiigentlich solche Regelaufgaben können soll.

Jetzt kommen aber die Probleme...

A. SmartFox teilte uns heute mit, dass ihr EnergyManager SmartFox Pro bislang nicht mit dem SolarEdge Master Wechselrichter kommunizieren kann,
weil unsere Hybrid-Wechselrichter angeblich noch kein SunSpec-Protokoll können - das sei bei SolarEdge erst noch im Werden.
B. Ohne Verbindung SmartFox Pro mit dem SolarEdge Wechselrichter habe ich im SmartFox Pro auch keinen Stromverbrauch, keine Solarproduktion
und somit auch keinen Überschußwert.
C. Eine Anbindung der Mennekes Wallbox an SmartFox Pro soll funktionieren: Aber wie unter B.) gesagt - kein Überschußwert und somit dann
keine Steuerung.
D. Für die NIBE Wärmepumpe gibt es eine Anschlußbox EME20, die liegt hier, der Installateur und sein Elektriker wissen aber nicht, wie sie
das ins System integrieren können, wie also die PV die Wärmepumpe steuern soll.

Was ich bislang selber experiementell ausprobiert habe, ist dies:
- Installation einer Siemens Logo!
Kam mit der aber nicht auf den Wechselrichter drauf
- Installation eines Raspberry-PIs
- Installation eines IO-Brokers auf dem Raspi
- Installation eined ModBus-Adapters im IO-Broker und
Auslesen von einigen Registerwerten aus dem SolarEdge Master Wechselrichter: Da sehe ich schon Werte, wenn auch nicht alle

HEUREKA!

Also... iiiiirgendwie geht es doch.
Weiss nur nicht, welcher Weg der richtige ist.
Und wenn weder Box-Hersteller wie SmartFox noch mein PV-Solarteur noch der Wärmepumpeninstallateur noch der Elektriker "hier" rufen und sagen, dass sie eine Integrationslösung haben oder vorschlagen, dann muss ich es wohl selber machen.
Oder?

Frage also:
Bin ich mit diesem Ansinnen unverschämt? Ich dachte, solche Regelungsaufgaben seien bei einem verstromten Haushalt "normal".
Also sollte ich mich bei Euch einlesen und damit dann zu einer eigenen Lösung gelangen?
Obacht: Ich kann zwar programmieren, bin aber der Scriptsprachen wie Python u.ä. nicht besonders mächtig. Bin aber lernfähig.

Hätte gerne einen Rat, wie ich weiter vorgehen soll, um der totalen Verzweiflung zu entrinnen.

LG
Michael

p.s.: Jetzt muss ich aber schnell von Hand ins Mennekes-Amtron-WLAN, die Amtron-Box heruntersetzen, also bspw von 16A auf 10A Ladestrom, weil der Überschuß vom Dach mit sinkender Sonne geringer wird.
Gräßlich: Für sowas muss es doch eine intelligente und fast automatische Regelung geben, so der Wunsch hier.

Der-Kieler
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Sep 2020, 18:53

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von Der-Kieler »

Ich bin jetzt dabei die OpenWB auszuprobieren. Die unterstützt Solaredge direkt und ich meine auch Deine Mennekes Wallbox und von Wärmepumpe habe ich auch irgendwo etwas gelesen. Ist kostenlos auf Github verfügbar und läuft auf einem Raspi.

Ich finde die Solaranzeige ja schicker im Frontend und wollte die, aber meine Wallbox wird leider nicht unterstützt.
Solaredge Wechselrichter mit 6KWp und LG-Chem Speicher (6KW). Außerdem ein Tesla Model 3 mit Tesla Wall Connector, den ich mit Überschuss laden möchte.

mbastian
Beiträge: 25
Registriert: Di 28. Jul 2020, 21:04
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von mbastian »

Mit Gosund SP1 einphasig mit werksseitig mitgeliefertem e-Auto Ladekabel bis mit 2,3 kW (230 Volt / 10 Ampere) laden. Ideal für kleinere PV Anlagen und sehr kostengünstig da Ladekabel oft schon vorhanden.

Ich bin momentan dabei bei meiner großen Anlage (23,4 kWp) und einer Keba P30 X-series Überschussladen zu realisieren. Mir kam aber noch der Gedanke, ob man die Gosund SP1 in Verbindung mit einem handelsüblichen einphasigen herstellereigenen Ladekabels (was oft bei den Autos dabei ist) realisieren kann. Das wäre insbesondere im Winter oder bei kleineren Anlagen eine kostengünstige Lösung. Es müsste so funktionieren, das die Gosund SP1 bei ca. 2.500 Watt Überschuss einschaltet und unter 2000 Watt wieder abschaltet. Ich habe einen VW eGolf mit dem einphasigen Ladekable (ist auf 10 A begrenzt) und es so manuell ausprobiert. Das heisst die Ladung startet von alleine wieder, sobald der Strom wieder anliegt. Wäre die Steuerung zu realisieren? Z. B. mit einem Shelly 3EM?

Gruß

Michael

Der-Kieler
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Sep 2020, 18:53

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von Der-Kieler »

Dieses Thema wird intensiv bei openWB besprochen und die openWB Box (also die Hardware-Box) hat auch eine automatische Umschaltung. Das ist aber wohl nicht so einfach wie es klingt. Es gibt viel Corner Cases zu berücksichtigen, damit es nicht zu ungewollten Effekten kommt. Musst mal dort im Forum gucken; bin nicht der Fachmann.
Ich habe mir vom Elektriker einen zusätzlichen manuellen Schalter im Sicherungskasten einbauen lassen, der zwei Phasen wegschaltet.
Solaredge Wechselrichter mit 6KWp und LG-Chem Speicher (6KW). Außerdem ein Tesla Model 3 mit Tesla Wall Connector, den ich mit Überschuss laden möchte.

Benutzeravatar
Ulrich
Administrator
Beiträge: 2556
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 10:33
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wallbox ist noch interessant?

Beitrag von Ulrich »

mbastian hat geschrieben:
So 8. Nov 2020, 10:35
Mit Gosund SP1 einphasig mit werksseitig mitgeliefertem e-Auto Ladekabel bis mit 2,3 kW (230 Volt / 10 Ampere) laden. Ideal für kleinere PV Anlagen und sehr kostengünstig da Ladekabel oft schon vorhanden.

Ich bin momentan dabei bei meiner großen Anlage (23,4 kWp) und einer Keba P30 X-series Überschussladen zu realisieren. Mir kam aber noch der Gedanke, ob man die Gosund SP1 in Verbindung mit einem handelsüblichen einphasigen herstellereigenen Ladekabels (was oft bei den Autos dabei ist) realisieren kann. Das wäre insbesondere im Winter oder bei kleineren Anlagen eine kostengünstige Lösung. Es müsste so funktionieren, das die Gosund SP1 bei ca. 2.500 Watt Überschuss einschaltet und unter 2000 Watt wieder abschaltet. Ich habe einen VW eGolf mit dem einphasigen Ladekable (ist auf 10 A begrenzt) und es so manuell ausprobiert. Das heisst die Ladung startet von alleine wieder, sobald der Strom wieder anliegt. Wäre die Steuerung zu realisieren? Z. B. mit einem Shelly 3EM?

Gruß

Michael
Hallo Michael,

die Überschuß Steuerung der Solaranzeige könnte man dazu "umbauen". Bitte melde dich einmal per eMail bei mir: support@solaranzeige.de
--------------------------------------
Ulrich [Admin]

Antworten