SDM630 MODBUS saldierend?

Allgemeine Informationen zum Nachbau und zum Forum.
PV-Monitorung / PV Überwachung

Moderator: Ulrich

andreas_n
Beiträge: 1359
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von andreas_n »

Hallo Forum,

so, hab seit wenigen Wochen einen SDM630 V2 MID Modbus verbaut. Das was er tun soll, den Hybriden 1phasig so steuern, dass über alle 3 Phasen gemessen wird, das macht er 1A, deswegen wurde er auch gekauft und eben eingebaut. War ewig langer Umbau vom Hauptverteiler, Aufwand irre

ABER:
Mir fiel auf,dass die Summen nicht stimmen..Bezug und Einspeisung WIRKleistung weichen arg ab. Die Summenwerte, die der SDM anzeigt, werden weder vom SMA HM2 noch vom Einspeisezähler (2RZ) auch nur annähernd bestätigt.

Nun finde ich per google das..>>>

https://wiki.volkszaehler.org/hardware/ ... 630_modbus

"Der Zähler misst ziemlich viele Werte, wenn er mit Neutralleiter angeschlossen ist. Allerdings zählt er nicht phasensaldierend. Als Zweirichtungszähler wird er daher andere Werte ermitteln als die Zähler der Netzbetreiber. Kostengünstige, phasensaldierende Alternative wäre..."

(es ist egal ob er als "3p4" oder "3p3" laut Handbuch angeschlossen ist. Wenn ich L1-L3 belasse, aber N wegklemme(also L2 NICHT auf N umlege), zählt er die Summen richtig, aber er steuert den Hybriden falsch, also auch Käse. Was mich wundert, dass so ein krasser Umstand nur wenige Male in Google überhaupt auftaucht...Fehlverkabelung völlig ausgeschlossen.

Wenn man die Anleitung genau liest, wird phasensaldierend nirgends erwähnt....äääähm :? :? (wieso ist er dann zu Verrechnungszwecken zugelassen?)

kann das jmd bestätigen?

Gruss
Andreas
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

ElektroFuchs
Beiträge: 65
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 12:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von ElektroFuchs »

Hallo andreas_n,
Du müsstest mal herausfinden, welches Baujahr das Gerät hat.
Anbei neue Beschreibung von meinem Lieferanten.

Gruß
Ashampoo_Snap_Montag, 25. Juli 2022_12h29m52s_001_.png

andreas_n
Beiträge: 1359
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von andreas_n »

mich laust der Affe...es ist BJ 2022 (wegen dem MID,geeicht)
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

bobline
Beiträge: 64
Registriert: So 3. Jan 2021, 15:51
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von bobline »

Erst ab 2022 ...ui :shock: ... das hätte ich jetzt nicht vermutet.

Mich würde mal interessieren wie es sich mit dem V3 den Growatt derzeit ausliefert verhält :?:
Gruß Bobline

kaloi
Beiträge: 4
Registriert: So 7. Aug 2022, 16:02

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von kaloi »

Bin auch gerade an dem Thema SDM630 Modbus V2 (non Growatt). Die saldierende Variante ab Modelljahr 2022 scheint modifiziert zu sein. Davon gibt es eine MID Variante (geeicht) und ein Modell ohne MID (ungeeicht). Ob die Modelle ab 2022 allerdings mit ID 2 auch mit Growatt zusammenarbeiten, bleibt weiterhin unklar. Möglicherweise hängt es von Firmware sowohl auf Growatt Seite als auch auf dem SDM630 ab, oder aber auch von bestimmten Growatt Modellen. Habe jetzt mal einen SDM630 Modbus V2 Modelljahr 2022 geordert, ohne MID.
Mal sehen ob es funktioniert. Werde berichten.
MfG
kaloi

andreas_n
Beiträge: 1359
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von andreas_n »

kaloi hat geschrieben:
Sa 13. Aug 2022, 15:09
Ob die Modelle ab 2022 allerdings mit ID 2 auch mit Growatt zusammenarbeiten, bleibt weiterhin unklar.
naja, ich kann nur für den SPH berichten...der SDM 630 MID steuert den SPH korrekt...ABER.. der SDM zeigt in manchen Summenwerten, vor allem Ex und Import..Hausnummern an.
Weder der 2 RZ noch der SMA HM Zähler bestätigen das...

stelle ich den SDM auf 3P3 um, aber ändere NICHT die Verdrahtung...dann stimmen die angezeigten Werte, aber der SPH wird völlig falsch geregelt.

ändere ich die Verdrahtung laut Anleitung, stimmt gar nix mehr.

Nachdem ich den SDM nur zum steuern des einphasigen SPH über alle drei Phasen brauchte..werd ich nix weiter machen, da der SDM nicht extra ausgelesen wird.

Ich hab aber schon von Problemen gelesen, wo andere WR nicht so einfach zu steuern sind und vmtl den original TPM benötigen...aber der Aufpreis und die Lieferzeit wären mir das nicht mehr wert
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

Crash_Override
Beiträge: 1
Registriert: Di 30. Aug 2022, 23:31

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von Crash_Override »

Hi,

das gleiche Problem ist mir auch aufgefallen, als ich meine etwas größere Balkonsolar mit Akku in Betrieb, vor ein paar Tagen, genommen habe.

Den SDM630-Modbus-V2 von 2020 habe ich bei Einzug damals als EVU Zähler eingebaut, da ich immer gerne mein Stromverbrauch im Blick habe. Dieser ist an eine DDC/SPS (Saia PCD) angeschlossen und wird per Grafana wird getrended.

Habe diverse Victron Komponenten für die PV verwendet und möchte eine Null Einspeisung fahren, da die PV und Akku klein sind, wird es extremst selten Überschusseinspeisung geben, daher alles übrige in den Akku.

Da ich weder die Verkabelung, Programmierung sonst noch etwas ändern wollte, habe ich mir mit diversen DIY Skripten für das Victron Steuergerät "Cerbo GX", dessen Betriebssystem Venus OS auch auf dem RPi laufen kann, entschieden ein "DBUS-Modul" so anzupassen das ich die Zählerdaten aus meiner Steuerung bekomme.

Dabei ist mir ebenfalls wie dir aufgefallen, das die Regelung zwar einwandfrei funktioniert, aber eben die Zählerwerte nicht stimmen, ich hatte sehr hohen "Bezug" und "Einspeisung" gleichzeitig, was bei der eingestellten Wechselrichter-Leistung (600W max Einspeisung) nicht sein kann. Dies ist zustande gekommen da die Dauerlast auf Phase 3, der Wechselrichter aber an Phase 1 hängt.

Der SDM630 Zähler den ich habe, addiert alle Werte sprich Import und Export pro Phase einfach auf den Hauptzählerstand oben drauf, was absolut keinen Sinn ergibt, dieser zählt sogar hoch wenn nur "exportet" wird. Dieser Umstand macht auch in anderen Ländern mMn irgendwie keinen Sinn, da dort zwar nicht nach Saldierung aber nach Bezug pro Phase abgerechnet wird.

Egal wie der Hersteller oder Lieferanten diesen Umstand beschreiben, mMn ist dies einfach ein Firmware-Bug. Updaten wird nicht einfach gehen und bei den MID-geeichten eh nicht zulässig, also wird es keine einfache Möglichkeit geben.
Der erste SDM630 ohne V2, V2 ab 2022 und V3 haben das Problem nicht, dies verstärkt meine Meinung das dort ein Programmierer gepennt hat.

Aufjeden Fall möchte ich meine UV nicht für ein anderes Modell ändern, da dies etwas aufwändiger ist. Also gibt es nur die Möglichkeit ein baugleiches Gerät mit einer funktionierenden Saldierung einzubauen.

Da nicht jeder Lieferant oder Händer dabei stehen hat ob es nun die richtige Version ist oder diese schlecht zu bekommen ist oder preislich explodiert sind, habe ich mich für eine Software-Lösung entschieden.

Nun zum technischen:

Die Victron Logik wird komplett mit Pythonscripten umgesetzt, da ich absolut kein Python Profi bin, habe ich nur das vorhandene Beispiel Skript genommen und für meine Anforderungen angepasst.

Die Daten des Zähler lese ich komplett über Node RED ein, da ich viel mit Arbeite war dies schnell für mich umzusetzen und das Pythonscript nimmt die Daten von Node RED und schiebt diese auf den DBUS damit die Victron Logik arbeiten kann.

Unabhängig jetzt von den Victron Eigenheiten, kann man ggf. die Node RED Geschichte für andere Zähler und andere Systeme umsetzen.

Über die Effizienz der Programmierung oder den Umweg über Node RED lässt sich jetzt streiten. Unterm Strich funktioniert es sehr gut und auch präzise, da ich Floating Point verwende und nur die Kommastelle für die Übergabe strippe.

In meinem Flow lese ich die Zählerdaten über die HTTP API meiner Steuerung ein und zähle mit dem Node RED Modul "watt2kWh" die saldierte Leistungsangabe und errechne daraus den Zählerstand. Dieses stimmt natürlich nicht mehr mit dem Display überein, ist mir aber egal da ich den eh nie ablese und immer die Live Daten im Schaltschrank anzeigen lasse. Die Daten werden in globalen Variablen gespeichert und über einen HTTP Request per JSON zur Verfügung gestellt, welches dann im Pythonskript abgefragt wird.

Die Energieangabe Import und Export pro Phase scheinen zu stimmen, müsste nochmal mit einem Janitza UMG512 oder ähnlich nachmessen, aber die glaube ich erstmal.

Allerdings hat das Victron Portal "VRM" sich doch etwas komisch angestellt, weil Hauptzählerstand und Phasenzählerstände nicht passen, daher berechne ich aus den Leistungen pro Phase ebenfalls Import und Export, wie mit dem Hauptzählerstand.

Da ich auch lange auf der Suche nach einer Software-Lösung war, und weiß wie nervig es ist und ein neues Gerät schlecht zu bekommen ist, will ich meine Lösung mit euch teilen. Den Node RED Teil lässt sich gut auf andere Zähler, Geräte oder Schnittstellen anpassen und selbst wenn nicht, ist es bestimmt einen Anreiz ggf. auch etwas selbst zu bauen.

Wer Victron verwendet und ein Python-Profi ist, kann natürlich die komplette Kommunikation, Berechnung etc. direkt in Python realisieren zum Beispiel.

Die Node RED Geschichte finde ich universeller und wer eh schon eine Instanz am Laufen hat kann einfach den Flow importieren und zum Bsp. per Modbus den Zähler direkt abfragen und auch zum Bsp wieder per Modbus beretstellen, somit könnte man einen virtuellen richtig funktionierenden SDM630 an andere Geräte anbinden, welche keine Individualisierung wie das Victron Cerbo erlauben. Oder einen andereren Zähler simulieren (Register entsprechend nachbbilden) damit man kein neues Gerät kaufen muss, wenn man zum Beispiel die Marke des Wechselrichters o.ä. wechselt.

https://git.bit-cloud.de/carsten.schmie ... om_Sensors

Ich hoffe ich konnte jemanden damit weiterhelfen.

Gruß
Carsten

ebert@vm-e.de
Beiträge: 1
Registriert: Mi 16. Nov 2022, 12:39

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von ebert@vm-e.de »

Also, gibt es wasw neues? Klaptt der SMD630 nun mit derm Growatt SPH4000 oder muß ich einen von Growatt haben?

Rafael_sol
Beiträge: 1
Registriert: Di 28. Feb 2023, 16:17

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von Rafael_sol »

ebert@vm-e.de hat geschrieben:
Mi 16. Nov 2022, 12:43
Also, gibt es wasw neues? Klaptt der SMD630 nun mit derm Growatt SPH4000 oder muß ich einen von Growatt haben?
Das wäre mich auch interessieren ob das mit Growatt funktioniert. Ich habe Growatt 1500 MIC und will ich SDM630Modbus-V3 MID kaufen .

Die frage ist SDM630Modbus-V3 MID nicht Growatt Version, funktioniert mit Growatt ?

Vielleicht kann jemand helfen


Gruß
Rafael

andreas_n
Beiträge: 1359
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: SDM630 MODBUS saldierend?

Beitrag von andreas_n »

Rafael_sol hat geschrieben:
Di 28. Feb 2023, 16:25
ebert@vm-e.de hat geschrieben:
Mi 16. Nov 2022, 12:43
Also, gibt es wasw neues? Klaptt der SMD630 nun mit derm Growatt SPH4000 oder muß ich einen von Growatt haben?
Die frage ist SDM630Modbus-V3 MID nicht Growatt Version, funktioniert mit Growatt ?
Wie wärs, wenn Du diese Frage deinem Verkäufer stellst?

Ansonsten musst du nur 3 Posts weiter oben lesen...warum du einen 3ph SDM verbauen willst, verrätst du ja nicht, zumal kein Hybrid verbaut wird...also wird dir hier auch niemand eine zielführende Antwort geben können.
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“