Booten von SD-Karte versus USB-Stick

Die benötigte Hardware zum Nachbau. Bitte hier nur Hardware posten, die man auch selber ausprobiert hat. Nichts posten, nur weil es neu ist.

Moderator: Ulrich

Forumsregeln
Bitte nur Hardware posten, die man selber auch ausprobiert bzw. in Verwendung hat.
andreas_n
Beiträge: 1337
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Booten von SD-Karte versus USB-Stick

Beitrag von andreas_n »

war da nicht etwas, wonach die pi3 nicht ohne update von USB booten konnten?
selbst die anfänglichen pi4 konnten das nicht ohne "fix"

google mal

ansonsten würde ich sauberes image von der SD schreiben , das auf die SSD umkopieren und dann sehen obs geht...worst case fehlen dir so 50min an Daten
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

PV-Wolf
Beiträge: 19
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 19:49
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Booten von SD-Karte versus USB-Stick

Beitrag von PV-Wolf »

Ein Satz mit x, das war nix!

- Das Flashen mit balenaEtcher von SD auf SSD ging problemlos.
- shutdown -h und Stecker gezogen
- SD entfernt und USB SSD eingestöpselt
- Spannung eingeschaltet
- booten erst einmal "unspektakulär"
- bis zum Grafana Startbildschirm, bei dem dann eine Darstellung ausgewählt werden kann
und dann
- der Mousezeiger war nicht zu sehen
- und über PuTTY war auch kein Zugriff möglich !

Also alles aus und ein zweites Mal versucht -> gleiches Ergebnis

somit zurück auf NULL, d.h. SD wieder rein und neu gestartet.
==> es funktioniert wie zuvor, (35 min Daten fehlen ;) )

Was wurde übersehen, oder geht's doch nicht so einfach ?
Cheers
Eckhard

andreas_n
Beiträge: 1337
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Booten von SD-Karte versus USB-Stick

Beitrag von andreas_n »

moin,

ich hab zwar den etcher, aber seltenst dafür in Verwendung.
Ich mach das Fullbackup so>

backup .img lass ich durch Pi ausführen..da ich grössere Platten dran hab, gleich auf eine freie Partition (sda3). Wenn fertig, Pi runterfahren..Platte raus, an Linux PC dran und dort die neue Scheibe mit Wiederherstellung starten..Quelle ist die PI Scheibe, umstecken und geht.

Jetzt weiss ich nicht wie gross deine SD ist. Es gibt aber die Möglichkeit, eine SSD anzustecken (Achtung,max USB Strom beachten),bzw mount Befehl auf Server/Fritz.NAS
Dort einfach das Backup schreiben lassen, dann Platte ab und umschreiben.

Wenn er via Putty nicht erreichbar war, ist was faul, schau mal in der Fritzbox, auf welcher IP der PI ankommt...
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

PV-Wolf
Beiträge: 19
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 19:49
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Booten von SD-Karte versus USB-Stick

Beitrag von PV-Wolf »

Danke für die Hinweise, aber ich komme so nicht weiter.

Erstmal eine Pause und dann später einen neuen Anlauf machen.
Cheers
Eckhard

8ung
Beiträge: 17
Registriert: Do 8. Jun 2023, 06:43
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Booten von SD-Karte versus USB-Stick

Beitrag von 8ung »

PV-Wolf hat geschrieben:
So 14. Mai 2023, 18:02
Danke für die Hinweise, aber ich komme so nicht weiter.

Erstmal eine Pause und dann später einen neuen Anlauf machen.
Und hats schon geklappt?
Eventuell ist was bei Balena schief gegangen, die musst Du u.U in die Ausnahme Apps eintragen
https://forums.balena.io/t/windows-10-s ... /194013/13
LG Joe

gzi
Beiträge: 153
Registriert: Mo 16. Jan 2023, 20:43
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

SD-Karte oder USB-Stick: Weder noch.

Beitrag von gzi »

Wenn ich gewusst hätte, wie einfach der Umstieg ist, hätte ich die Solaranzeige schon längst auf Festplatte übertragen.

Ich hatte schon länger in meinem Laptop die Festplatte durch eine SSD ersetzt. Die Festplatte lag schon seit längerem herum. Jetzt hängt sie mit so einem Kabel am Raspi. Die Arbeitsgeschwindigkeit am Raspi-3B ist sogar etwas schneller als mit der SD-Karte. Als stromsparende Laptop-Festplatte läuft sie ohne Probleme am Raspi.

Leider habe ich viel Zeit vertan mit einer anderen USB Festplatte im Gehäuse, bis ich irgendwo gelesen habe, dass nicht alle in solchen Gehäusen montierten USB-Interfaces bootfähig sind. Aber mit dem o.a. Kabel geht es.
Raspi 3B, Hybrid Must PV18-3024 VHM, Hoymiles HM-800 , Nachteinspeisung, Flex-BKW, AhoyDTU, Smart Meter DTSU666-H, DIY Akku 6,7 KWh, DalyBMS2MQTT, Victron2MQTT,Architektur, HomeMatic CCU. Autor: Solaranlage Do-It-Yourself

andreas_n
Beiträge: 1337
Registriert: Do 25. Jun 2020, 13:40
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: SD-Karte oder USB-Stick: Weder noch.

Beitrag von andreas_n »

gzi hat geschrieben:
Fr 16. Jun 2023, 16:13
viel Zeit vertan mit einer anderen USB Festplatte im Gehäuse, bis ich irgendwo gelesen habe, dass nicht alle in solchen Gehäusen montierten USB-Interfaces bootfähig sind. Aber mit dem o.a. Kabel geht es.
Moin, ja, das ist scheinbar ein etwas anders gelagertes Problem, könnte auch aus der Pi-Ecke her kommen..

Meine Ur-Ur-uralt Installation basierend auf einer 4.6.4er Version, immer geupdated bis zur 4.7.x, lief auf einer Kingston 400 /120GB

bis..ja bis mir einfiel, den Umstieg auf die 5er /32bit Version...
ich hab hier mehrere USB/SATA Adapter aus diversen externen Gehäusen..und natürlich auch diverse SSD/HDD...und auch Pi4.

Egal was ich auch anstelle, als SSD gehen seit geraumer Zeit nur noch Intenso SSD, die Kingstons / Adata/ Samsung/sanDisk wollen nimmer, obwohl das bisher ging(Adapter unverändert,pi auch), HDDs sind auch fast nimmer zu gebrauchen obwohl völlig gesund und extPWR, sodass die USB STrom Geschichte völlig aussen vor ist.Selbst der nagelneue USB Stick, will nicht, ging aber mal. Geht nur ab Bullseye
Irgendwo aufgeschnappt, dass manche SSD bootprobleme haben wegen "UAS", das müsste dann explizit in einem file ausgeklammert werden, alles versucht, auch das geht nicht.

Hängen bleiben fast alle , wenn bei Boot das LAN aktiviert werden soll, kommt die grüne LED nicht,keine chance das Ding zu booten

Ich vermute sehr stark, dass das ab einer gewissen linux kernel Version auftritt.

Das Linux Bullseye hab ich schon am PC verflucht (da hat selbst mein Linux Spezl verwundert geschaut) und am Pi gehen auch die mount Befehle so nimmer, sodass ich mir grade auf der 4.8.2er Basis für meine beiden Pi4 ein Universal.img zurecht bastel für Notfälle. Ich muss dann nur die x.user.config files austauschen, je nach Pi, alle weiteren Influx sind für beide angelegt.

Der Pi im Keller ist fertig aufgesetzt und läuft nun mit Intenso SSD fehlerfrei. Der Hauptpi hier im Büro wird die Tage umgesetzt. Ich hab privat derzeit Trümmer um die Ohren fliegen und daher kaum Zeit fürs Hobby.
Ist ja im Wesentlichen nur die IP ändern und die Influx rüberziehen

Für Forenmitglied muss ich ja auch noch ne Version stricken, und bei dem sind für seine WR die neuesten xy.php alle auf der 5er Version.

Dazu kommt, dass das neue Grafana manche Panels so nimmer darstellen will und jede Änderung am importierten Panel mit einem leeren Feld quittiert. Mein Hauptdashboard ist seit 3 Jahren ausgefeilt, nochmal von vorne will ich nimmer anfangen, nur weil das 947er Grafana mich dazu zwingen würde

Was ich noch lösen muss, ist die schneckenlahme SSD Speed... unter den Kingston SSD konnte ich ein Backup mit 18-20MB/s wegsichern...jetzt komm ich grad so auf 3MB/s..auch da hatte ein Forum das "UAS" in Verdacht..aber deren Lösungen krieg ich alle nicht gebacken...bin ich zu doof für :?

Solange der pi schön Speicher frei hat, die root nicht voll läuft, sollte mit einer einmal eingerichteten SSD kein Problem zu erwarten sein.
SMA Tripower 8 / Growatt MIN 3000 TL-XE / ELWA DC WW 300L / Growatt SPH 4600 an 4 ARK LV , 20,5kWp / 10kWh

gzi
Beiträge: 153
Registriert: Mo 16. Jan 2023, 20:43
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: SD-Karte oder USB-Stick: Weder noch.

Beitrag von gzi »

Danke für den Bericht. Es scheint so, dass ich mit dem Griff zur Festplatte meines alten Medion-Laptops einfach nur einen Glücksgriff getan habe.
andreas_n hat geschrieben:
So 18. Jun 2023, 10:54
... Hängen bleiben fast alle , wenn bei Boot das LAN aktiviert werden soll, kommt die grüne LED nicht,keine chance das Ding zu booten
Dazu fällt mir das neue Feature Booten vom Netzwerk ein...
Raspi 3B, Hybrid Must PV18-3024 VHM, Hoymiles HM-800 , Nachteinspeisung, Flex-BKW, AhoyDTU, Smart Meter DTSU666-H, DIY Akku 6,7 KWh, DalyBMS2MQTT, Victron2MQTT,Architektur, HomeMatic CCU. Autor: Solaranlage Do-It-Yourself

gzi
Beiträge: 153
Registriert: Mo 16. Jan 2023, 20:43
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Booten von SD-Karte versus USB-Stick

Beitrag von gzi »

Kurzer Update. Meine Festplatte bootet nicht mehr. Kommt nicht zur Boot-Konsole. Hatte aber noch keine Zeit zur Ursachensuche.

Zurück zur Backup-SD…
:-(
Raspi 3B, Hybrid Must PV18-3024 VHM, Hoymiles HM-800 , Nachteinspeisung, Flex-BKW, AhoyDTU, Smart Meter DTSU666-H, DIY Akku 6,7 KWh, DalyBMS2MQTT, Victron2MQTT,Architektur, HomeMatic CCU. Autor: Solaranlage Do-It-Yourself

Benutzeravatar
Ulrich
Administrator
Beiträge: 5527
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 10:33
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 884 Mal
Kontaktdaten:

Re: Booten von SD-Karte versus USB-Stick

Beitrag von Ulrich »

gzi hat geschrieben:
Mo 10. Jul 2023, 19:34
Kurzer Update. Meine Festplatte bootet nicht mehr. Kommt nicht zur Boot-Konsole. Hatte aber noch keine Zeit zur Ursachensuche.

Zurück zur Backup-SD…
:-(
Hört sich so nach schwachem Netzteil an.
-----------------------------------------------------
Ulrich . . . . . . . . [Projekt Administrator]

Antworten

Zurück zu „Hardware für den Nachbau“