Strompreisbörse, Steuerung für Tibber und aWATTar [ Strompreis geführte Steuerung ]

Alle zusätzlichen Module, die in die Solaranzeige integriert wurden, wie den Wetterbericht, die Solarprognose, der Messenger Pushover, Sun & Moon, aWATTar Strompreise und weitere Module.

Moderator: Ulrich

Antworten
Benutzeravatar
Ulrich
Administrator
Beiträge: 5592
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 10:33
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 890 Mal
Kontaktdaten:

Strompreisbörse, Steuerung für Tibber und aWATTar [ Strompreis geführte Steuerung ]

Beitrag von Ulrich »

Eine Strompreis geführte Steuerung für Tibber oder Awattar ist jetzt in der Solaranzeige enthalten. Beide Stromanbieter bieten dynamische Stromtarife an, die ab 2025 Pflicht werden sollen. Die stündlichen Preise richten sich nach der Strombörse. Damit ist es möglich ein Relais (Shelly Plus 1, Shelly Plus Plug S oder Shelly Plus 1PM oder alle Relais mit TASMOTA Firmware) anzusteuern, wenn der Strompreis niedrig ist. In der ersten Ausbaustufe sind 3 Schaltpunkte (Aufgaben) für je 1 Relais mit einem Kontakt möglich. Wenn die Steuerung allgemeines Interesse findet, werden weitere Schaltpunkte mit mehreren Relais möglich sein. Auch werden mehr Shelly Relais Typen benutzt werden können. (Alle mit der originalen Firmware) Denkbar ist auch, die Steuerung mit der aktuell erzeugten Solarenergie zu verknüpfen. Mal sehen, wo die Reise hingeht. Die Steuerung kann unabhängig von der Solaranzeige auf fast jedem Linux eingesetzt werden. Voraussetzung ist PHP 7.3 oder höher, ein WEB-Server und eventuell Grafana. Die Influx Datenbank wird nicht benötigt.


Wie funktioniert die Steuerung?
Sie ist aufgebaut und funktioniert, wie hier beschrieben..


Wie funktioniert die Berechnung?

Erst einmal kann man eine Zeitspanne wählen, in dem das Relais eingeschaltet werden könnte. Im einfachsten Fall ist das ab 00:00 Uhr 24 Stunden lang, also den ganzen Tag. Es ist aber auch möglich, z.B. nur die Nacht von 20:00 Uhr bis 6:00 Uhr auszuwählen.

Nur diese Zeitspanne wird für die Berechnung des preiswertesten Börsenstrompreises herangezogen. In dieser Zeitspanne kann dann mit einem Maximalpreis die Einschaltdauer ausgewählt werden oder mit einer maximalen Einschaltdauer oder mit beiden Angaben.
Wird nur der Maximalpreis angegeben, so zieht das Relais an, immer wenn der Preis unter den Maximalpreis fällt. Das kann zeitweise, immer oder nie sein! Gibt man keinen Maximalpreis an, sondern eine maximale Einschaltdauer, dann sucht die Steuerung die preiswertesten Zeiten aus, sodass die maximale Einschaltzeit mit einem optimalen Preis erreicht wird. Ist die maximale Einschaltzeit und der maximale Preis angegeben, dann heißt diese Kombination, dass bei einem niedrigen Preis das Relais nur bis zur maximalen Einschaltdauer eingeschaltet ist. Danach schaltet es aus, auch wenn der Strompreis noch weiterhin preiswert bleibt.

Weitere Schaltmöglichkeiten werden später folgen. Hier gibt es weitere Informationen.

Wofür kann das gut sein?
Man kann alle größeren Verbraucher zu der Zeit einschalten, in der der Strom besonders günstig ist. Ein Beispiel: Wenn man das Warmwasser mit einem 160 Liter Boiler erwärmt, so kann der Heizstab immer dann eingeschaltet werden, wenn am Tage oder in der Nacht der Strompreis am günstigsten ist. Die Zeiten mit den hohen Strompreisen können so ausgeschlossen werden. Ein 160 Liter Boiler benötigt ca. 4 Stunden um auf 65°C zu erwärmen und hält die Wärme weit mehr als 24 Stunden. Es werden so genau die 4 Stunden am Tage ausgesucht, die am preiswertesten sind. Dabei muss die Einschaltzeit nicht an einem Stück erfolgen. Sehr gut funktioniert das auch mit Warmwasser-Wärmepumpen, da die spezielle Steuereingänge für Tag/Nacht Zähler bzw. Solaranlagen haben. Die kann man als Strompreis-Steuereingänge nutzen. Gebraucht wird dafür nur ein oder 2 Relais mit potentialfreien Kontakten, so wie das Shelly Plus 1
Wärmepumpen können fast alle zeitabhängig gesteuert werden. (Siehe SG Ready Schnittstelle)


Man kann aber auch klein anfangen. Ein Wasserboiler (Untertischspeicher) mit 10 oder 15 Liter kann im Handumdrehen „smart“ gemacht werden. Mit der Steuerung ist es möglich, die 2, 4 oder 6 „teuersten“ Stunden des Strompreises einfach zu „überspringen“. Der Boiler wird nur in der restlichen Zeit geheizt und spart so Geld. Dazu ist nur ein Raspberry oder Ähnliches und ein „Shelly Plus Plug S“ nötig.


Das funktioniert auch prima bei Infrarot-Heizungen.


Bist du noch kein Kunde von Tibber und möchtest es werden?

Dann gebe bitte bei der Anmeldung bei Tibber, so ziemlich am Ende, den Gutschein-Code „Solaranzeige“ ein. Dann bekommst du 50 € Bonus im Tibber Store und ich bekomme eine kleine Spende von Tibber, wenn dein Vertrag zustande kommt. So haben wir beide etwas. Falls du bei der Anmeldung den Bonuscode „Solaranzeige“ noch nicht eingetragen hast, kannst du das später in der Tibber APP noch nachholen.


So geht es:
  • Öffne die Tibber-APP
  • Klicke unten auf „Power-ups“
  • Klicke auf „Bonus“ – „Ich wurde eingeladen“
  • Gebe den Gutschein-Code „Solaranzeige“ ein

Du kannst auch noch bis zu 14 Tage nach Vertragsabschluss den Code unter ''Power-ups'' - ''Bonus'' - ''Ich wurde eingeladen'' eintragen.



Suchworte:
Solaranlage überwachen, Raspberry Pi, download, tibber api, docker, intelligente Batteriesteuerung, ulanzis tc001, update, Solar, Monitor, Steuerung, dynamischer Stromtarif, dynamischer Tarif, dynamische Tarife, Strompreis geführte Steuerung, WiFi Relais, Shelly, Tasmota, SG Ready, Wärmepumpe
-----------------------------------------------------
Ulrich . . . . . . . . [Projekt Administrator]

Antworten

Zurück zu „Wetterdaten, Börsenstrompreise, Solarprognose, Nachrichtendienst usw.“